Kleiner Ausflug nach Lorch

Endlich mal wieder zu den Lorcher Gütern! Zugegeben, nicht zu allen, denn einige waren verschlossen (Kanitz), andere haben inzwischen aufgegeben (Altenkirch). Aber bei Wurm waren wir – wie immer – willkommen! Für manche ungewohnt: Kein 2020er auf der Karte, nur wenige 2019er, ein Schwerpunkt auf 2018. Aber die hatten es in sich. Mein Favorit war einmal mehr der Lorcher Riesling + (plus) mit seiner salzige Note, seinem tollen Duft und seiner Geradlinigkeit. Dazu leicht kräuterige, florae Noten. Der Lorcher (ohne +) hingegen sehr saftig, sehr gefällig, sehr rund, ein Schmeichler, allerdings mit leichter Bitternote. Überzeugend 2017 Lorcher Kapellenberg mit exotischer Frucht, Würze, feinen Schiefer-Aromen und stoffiger Länge. Fast noch zu jung 2019 Pfaffenwies Großes Gewächs, braucht Luft und Zeit, aber ein Langläufer mit überzeugenden Eigenschaften.

Bei Jochen Neher (Mohr) dominierte der Jahrgang 2019, und die Riesling-Kollektion hat uns gut gefallen. Festgetrunken haben wir uns allerdings an den Großen Gewächsen, die mit ihrem straffen Zug überzeugten. Die türkisch inspirierte Küche war wieder einmal großartig.

Bei Laquai waren wir einmal mehr geplättet von der immer noch zulegenden Weinqualität. Die beiden Rieslinge vom Löss und vom Schiefer sind tolle Botschafter des Lorcher Terroirs, der 1716 Q ist ein ausdrucksstarker Wein mit komplexer Aromatik und toller Länge. Und das RGG aus dem Schlossberg ist vielleicht das beste RGG im Rheingau. Wer immer Laquai besucht, gönne sich dazu die Wisperforelle. Hammergut!

Weiler hatte diesmal leider nicht geöffnet, weshalb wir uns ein Probenpaket haben schicken lassen. Gute Idee!!! Der trockene Riesling aus dem Bodental-Steinberg ist phänomenal gut geraten, ebenso die Lorcher Krone „S“. Von den trockenen Basisweinen gefiel uns – wie fast immer – der Riesling „Schiefer“ etwas besser als der „Quarzit“. Das Niveau ist insgesamt aber top!

Veröffentlicht von Rheingauer Weinschmecker

FAZ-Korrespondent, Redakteur, Weinblogger, Rieslingfan, Rheingauer aus Leidenschaft

Schreib einen Kommentar