• Weinverkostung - Oliver Bock

    Hier verkostet der Weinschmecker. Er bewertet, lobt und kritisiert, was ihm auf die Zunge kommt und er veröffentlicht im Weinblog auszugsweise seine Degustationsnotizen und Weineindrücke sowie seine Weinerlebnisse auch außerhalb des Rheingaus.

Aus dem Verkostungstagebuch

Weingut Robert Weil Kiedrich

2013 Gutswein, Kiedricher, Klosterberg, Turmberg, 2012 Gräfenberg GG, 2013 Turmberg Spätlese und Gräfenberg Beerenauslese sowie 2007 Gräfenberg Auslese…. also wieder einmal ein Husarenritt auf höchstem Niveau durch das Weil-Sortiment, und jede Wiederholung erhöht den Reiz tatsächlich. Wieder einmal schält sich für mich der trockene Turmberg als mein Liebling heraus, ohne die absolute Klasse des Gräfenberg deshalb missachten zu wollen. Der Klosterberg scheint mit jedem Jahr seit der Aufnahme ins Weil´sche Berglagentrio besser zu werden. Erfahrung ist einfach mit und durch nichts wett zu machen! Die 2007 Gräfenberg Auslese als flüssiger Beleg, dass die Edelsüßen einfach immer viel zu früh getrunken werden… zeigt nach sieben Jahren ansatzweise, wozu diese Entwicklung noch führen kann…. Wer kann, wartet ab !

Weingut Koegler, Eltville

2009 Spätburgunder Rubeus – dicht, komplex, überwältigend, ein toller Pinot, wenn auch eher ausbau- als terroirgeprägt!

2008 Eltviller Sonnenberg Spätburgunder 1. Gewächse – Eleganz, komplex, groß!

2007 Riesling Johannes G. – cremige Eleganz, vielleicht jetzt auf dem Höhepunkt !

Domaine Weinbach, Kaysersberg

2002 Riesling Schlossberg Alsace Grand Cru

Umwerfend! Hammer! Vor einiger Zeit habe ich die Domaine Weinbach im malerischen Kaysersberg besucht und war vom leicht morbid-charmanten Zauber des Weinguts beeindruckt. Damals habe ich fast das gesamte aktuelle Sortiment verkostet. Riesling und Gewürztraminer hinterließen einen nachhaltigen Eindruck. Nun kam mir der Inhalt dieser Flasche auf den Gaumen, und „Groß“ ist das richtige Adjektiv für diesen Wein. Nach zwölf Jahren der Reife präsentiert sich der Wein mit einer phänomenalen Frische. Entkleidet aller betörender Primäraromen zeigt sich der feste, von angenehm kühler Mineralik geprägte Wein als französischer Charakterkopf druckvoll, mit Ecken und Kanten, aber gleichwohl große Trinkfreude entfaltend. Der Preis ist hoch…. aber der Wein ist noch mehr wert! Chapeau!