• Weinverkostung - Oliver Bock

    Hier verkostet der Weinschmecker. Er bewertet, lobt und kritisiert, was ihm auf die Zunge kommt und er veröffentlicht im Weinblog auszugsweise seine Degustationsnotizen und Weineindrücke sowie seine Weinerlebnisse auch außerhalb des Rheingaus.

Weinblog-Archiv 2009-2010

Verkostungsjahr 2010

 

Weingut Chat Sauvage, Johannisberg
Im Neubau des 7 Hektar großen, ganz auf Burgunderweine spezialisierten Weinguts von Günter Schulz reift derzeit ein fulminanter Rotwein-Jahrgang 2009 heran. Wir hatten die exklusive Gelegenheit zu erstern Faßproben aus den Lagen Johannisberger Hölle, Assmannshäuser Höllenberg, Lorcher Kapellenberg und Rüdesheimer Drachenstein und sind begeistert. Da kommt Großes auf uns zu. Erstmalig und einmalig gibt es auch zwei Rieslinge:
2009 Lorcher Pfaffenwies Riesling trocken
2009 Berg Rottland Riesling trocken
beiden kommen nicht in Verkauf, sind aber sehr ordentlich geraten!
2009 Chardonnay Clos de Schulz
der beste Chardonnay des Rheingaus: cremig, elegant, feine Zitrus- und Vanille, überragende Struktur und Substanz, fein integriertes Holz, imposant (26 Euro)

Weingut Thilo Strieth, Aulhausen
2009 Assmannshäuser Blanc de Noir
2007 Rüdesheimer Berg Schlossberg Riesling Spätlese trocken
2009 Rüdesheimer Berg Schlossberg „Alte Reben“ trocken
2008 Pinot Noir trocken
2009 Assmannshäuser Höllenberg Spätlese unfiltriert trocken
2009 Rüdesheimer Berg Schlosseberg Auslese unfiltriert trocken
2002 Rüdesheimer Berg Schlossberg Auslese trocken
Das sind Weine zum Genießen, auch wenn die meisten Tropfen immer schnell ausverkauft sind. Mit den „Alten Reben“ aus dem Schlossberg hat Fred Strieth eine Riesling der Extraklasse erzeugt, voller Mineralität und Tiefgang. Eine Wucht ist die trockene Auslese aus dem Jahrgang 2009, der fulminante trockene Vorgänger von 2002 zeigt, wozu diese Weine in der Lage sind, wenn man ihnen nur genügend Zeit gibt….

Weingüter Wegeler
1986 Bernkasteler Doctor Riesling Spätlese
sehr saftig, stoffig, feine Würze und Reife, ein Genuß
2000 Geheimrat J. Riesling Spätlese trocken
schon sehr reif, sehr gut für einen sehr schwierigen Jahrgang

Weingut Goldatzel, Johannisberg
2007 Spätburgunder Auslese trocken Barrique
Der Landessieger der Landesweinprämierun Hessen. Sehr konzentriert mit viel Frucht, aber auch viel Alkohol und (noch) zu viel Holz

Weingut Heger, Baden
2007 Achkarrer Schlossberg Spätburgunder Großes Gewächs
ein deutscher Spitzenburgunder, der hierzulande kaum einen Gegner fürchten muss…

Erste Gewächse 2009
Die 62. Runde der Kranenmeister zu Oestrich im Rheingau eine Auswahl weißer und roter Erster Gewächse aus Hochheim, dem Rüdesheimer Schloßberg, dem Mittelheimer St. Nikolaus, dem Erbacher Marcobrunn und anderen gewidmet. Überzeugt haben vor allem
F.B. Schönleber: 2009 Mittelheimer St. Nikolaus Riesling 1. Gewächs
Emmerich Himmel: Hochheimer Kirchenstück Riesling 1. Gewächs
Schloss Schönborn: Rüdesheimer Schlossberg Riesling 1. Gewächse und Erbacher Marcobrunn Riesling 1. Gewächs

Weingut Alois Dahn, Rheingau
2009 Riesling Alte Reben
Wahrlich kein Überflieger, aber solide Rheingauer Qualität

Weingut J. B. Becker, Walluf
Bei den Weinprobiertagen im November ergab sich die Chance, das aktuelle Sortiment der Weißweine zu verkosten. Eine Probe, die wieder einmal zeigte, dass Becker-Weine einfach viel Zeit benötigen, um zur Balance zu finden und ihre Stärke zu zeigen. Hinter einer teils spitzen Säure war aber schon jetzt viel Substanz zu erkennen. Unsere Favoriten:
2009 Wallufer Walkenberg Riesling Kabinett trocken
2009 Wallufer Walkenberg Riesling Spätlese trocken Alte Reben
2009 Wallufer Walkenberg Riesling Auslese Alte Reben
2009 Wallufer Walkenberg Riesling Spätlese halbtrocken
2009 Eltviller Sonnenberg Riesling Spätlese
2009 Wallufer Walkenberg Riesling Auslese

Weingut Jakob Jung, Erbach
Bei der Adventsprobe Ende November zeigt sich der Markterfolg des Weinguts anhand vieler schon „ausgetrunkener" Weinpositionen. Kein Weißburgunder mehr, kein Sauvignon blanc, kein Blanc de Noir. Unsere Top-Favoriten im ausgedünnten Sortiment:
2009 Erbacher Steinmorgen Riesling Spätlese trocken
2009 Jung Riesling Charta
2009 Erbach Hohenrain Riesling 1. Gewächs
2009 Erbach Siegelsberg Riesling 1. Gewächs
2009 Erbacher Michelmark Riesling Kabinett
2009 Elisabeth Anna Rotwein trocken
2008 Alexander Johannes Spätburgunder trocken

Weingut Georg Breuer, Rüdesheim
2005 Rauenthal Estate Riesling
2008 Terra Montosa Riesling
2007 Nonnenberg Riesling
2003 Riesling Elysium
Die begleitenden Weine zu einem aromabetonten Menü im Rüdesheimer Schloss – sehr gut!

Weingut Alexander Freimuth, Geisenheim
2009 Geisenheimer Riesling trocken
2009 Mönchspfad Riesling Kabinett trocken
2009 Riesling Zero
2009 Riesling Alte Reben trocken
2008 Riesling Kabinett Charta
2009 Mäuerchen Riesling Kabinett halbtrocken
2009 Rüdesheimer Bischofsberg Riesling 1. Gewächs trocken
eine sehr solide, zuverlässige Kollektion!

Weingut Spreitzer, Oestrich
2009 Oestricher Lenchen Riesling 1. Gewächs
2009 Hattenheimer Wisselbrunngen Riesling 1. Gewächs
2009 Riesling Charta
Trockene Spitzenweine aus der ersten Kategorie des Rheingaus!

Weingut Erhard, Rüdesheim
2009 Rheingauer Urstück Riesling 02/09 trocken
2009 Rheingauer Urstück Riesling 03/ 09 halbtrocken
2009 Rüdesheimer Roseneck Riesling Spätlese trocken
2009 Rüdesheimer Rottland Riesling Spätlse trocken
2009 Rüdesheimer Roseneck Riesling Spätlese feinherb
Rüdesheimer Berg Roseneck Spätburgunder trocken
Jahrgänge 2003, 2006, 2007, 2008
Sehr gute Kollektion mit viel Trinkspaß!

Weingut Störzel, Rüdesheim
2009 Roseneck Riesling Kabinett trocken
2009 Kirchenpfad Riesling Spätlese trocken
ganz ordentlich mit Luft nach oben...

Weingut Abteihof, Johannisberg
2009 Johannisberger Hölle Riesling Kabinett trocken
2009 Riesling „Sommergelächter" Kabinett feinherb

Weingut Hanka, Johannisberg
2009 Johannisberger Kläuserweg Riesling Spätlese trocken
sehr leckere Spätlese, viel Finesse

Weingut Höhn, Wiesbaden
2008 Riesling Classic
2009 Schiersteiner Hölle Riesling trocken
2009 Dotzheimer Judenkirsch Spätlese trocken
2009 Schiersteiner Dachsberg Weißburgunder halbtrocken
2008 Frauensteiner Herrnberg Spätburgunder trocken
2008 Frauensteiner Herrnberg Merlot trocken
Die Qualitätskurve zeigt eindeutig nach oben!

Weingut Mitter-Velden, Hochheim
2009 Hochheimer Kirchstück Riesling Spätlese trocken
2009 Hochheimer Berg Grauber Burgunder Spätlese trocken
2009 Hochheimer Reichesthal Blanc de Noir trocken
2007 Hochheimer Reichesthal Spätburgunder Spätlese Barrique
Eine Neuentdeckung in Hochheim, sehr zuverlässig

Riesling-Gala
Nach einem Jahr Pause war die Riesling Gala im Kloster Eberbach wieder ein Glanzpunkt im stimmungsvollen Dormitorium, wo mehr als 600 Gäste ein fulminantes Sechs-Gang-Menü genossen. Dazu und auf der anschließenden Weinparty gab es insgesamt mehr als 100 deutschen Spitzenweine. Da ist es fast unfair, einige hervorzuheben, doch wir tun es dennoch:

Weingut Dr. Loosen: 1985 Erdener Prälat Riesling Auslese
Weingut Dr. Loosen: 1978 Erdener Treppchen Riesling Kabinett
Weingut Robert Weil: 2005 Turmberg Riesling trocken
Weingut Robert Weil: 2007 Gräfenberg Erstes Gewächs
Prager: 2006 Wachstum Bodenstein Riesling Smaragd
J.J. Prüm: 2004 Wehlener Sonnenuhr Riesling Spätlese
Reichsrat von Buhl: 1997 Forster Ungeheuer Riesling BA
F.E. Trimbach. 2004 Clos Sainte Hune

Weingut Robert Weil, Kiedrich Gräfenberg
Erstes Gewächs: alle Jahrgänge 1999 - 2009
Cabinet: 1949, 1945, 1937, 1934, 1917
Spätlese: 2002, 2001, 1998, 1996, 1990, 1988, 1981, 1975, 1971, 1969, 1966, 1964, 1959, 1953, 1947, 1921
Ein wahrlich fuliminante Probe am Vorabend des 1. Internationalen Riesling Symposiums im Gutshaus Weil für einen handverlesenen Kreis von Rieslingfans. Eine Kollektion ganz ohne Ausfälle, aber mit vielen Höhepunkten. Meine absoluten Lieblingsweine: 2005 1. Gewächs, 1937 und 1917 Cabinet, 1996 Spätlese, 1981 Kabinett, 1969, 1959, 1953 und 1921 Spätlese. Grandios!

Weingut C. Belz, Eltville
2009 Eltviller Sonnenberg 1. Gewächs
2009 Edition K Spätlese feinherb
zwei Weine, die auf eine wieder aufsteigende Qualitätstendenz hinweisen könnten…. schaun mer mal

Alto Estate, Stellenbosch
2007 Cabernet Sauvignon
voller, fruchtbetonter Vertreter Südafrikas mit allerdings geringer Finesse und Eleganz

Weingut Allendorf, Winkel
Zauber der Farben“ war der alljährliche Genussabend im Nassauer Hof in Wiesbaden überschrieben, der in diesem Jahr allerdings durchgehend außerordentliche kulinarische Erlebnisse mit sehr guten Weinen verband. Die besten Tropfen einer ausgezeichneten Kollektion:
2009 Winkeler Hasensprung Riesling Spätlese Premium
2008 Allendorf Frühburgunder exklusiv
2008 Berg Roseneck Riesling trocken Premium
2009 Berg Roseneck 1. Gewächs
2007 Allendorf Quercus Pinot Noir
2009 Winkeler Dachsberg Riesling Eiswein

Weingut Koegler, Eltville
2007 Spätburgunder Rubeus
2007 Eltviller Sonnenberg Spätburgunder 1. Gewächs
2009 Zweigelt
Ein feines Rotwein-Trio mit der Neuerung des Jahres, dem Zweigelt, der sich prächtig entwickelt und auf mancher Probe für großes Staunen sorgen wird

F.B. Schönleber, Winkel
2009 Erbacher Steinmorgen Riesling 1. Gewächs
2009 Mittelheimer St. Nikolaus Riesling 1. Gewächs
2009 Oestricher Doosberg Riesling 1. Gewächs
Drei beispielhafte Vertreter ihres Terroirs mit guter Fülle und Länge. Im Moment gefällt der St. Nikolaus am besten, langfristig bietet wohl der Doosberg die besseren geschmacklichen Perspektiven

Fonseca, Oporto
1988 Guimaraens Vintage Port
typischer Portwein der Oberklasse, abgefüllt 1990, elegante Süße, fein als Aperitiv und zum Dessert oder auch zur Zigarre

Domaines Barons de Rothschild (Lafite)
2008 Los Vascos Cabernet Sauvignon Cuvée Especial Colchagua
alkoholreicher Mainstream, ohne Ecken und Kanten, todlangweiliger Industriewein

Weingut Daniel, Geisenheim
2009 Weisswein D trocken
2009 Riesling Edition trocken
2009 Riesling Maxximum trocken
2009 Riesling trocken
allesamt sehr klar, schnörkellos, reintönig, gut

Leo Fuchs, Mosel
2009 Riesling vom Grauen Schiefer feinherb
sehr mineralisch, gute Fülle und Länge

Harmonium, Sizilien
2006 Harmonium Nero D´Avola Sicilia IGT
Spitzenwein von der Insel, bärenstarker Genuss!

Remelluri, Rioja
2004 Reserva Rioja DOC
sehr rund mit typischen Aromen roter Beeren, Schokolade, Gewürzen

Gastland Argentinien
Michel Torino: 2009 Torrontes, Valla Cafayate
Humberto Canale: 2009 Malbec
Diese beiden Weine aus der neuen Welt, des Gastlandes Argentinien, habe ich am FAZ-Stand der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert und ihnen zwei Rheingauer Weine (Schön: 2008 Schlossberg Spätburgunder trocken, Schönleber-Blümlein: 2009 Hasensprung Riesling Kabinett trocken) der alten Wel gegenüber gestellt. Eine spannenden Probe …

Robert Weil, Kiedrich
2009 Kiedricher Riesling trocken
Der neue trockene Ortswein mit einem guten und eigenständigen geschmacklichen Auftritt zwischen den Lagenweinen und der Visitenkarten QbA trock
en

Johanninger, Biebelsheim
2009 Pinot Noir Rosé Rheingau „Phyllit“
der etwas andere « Weißherbst », wirkt sehr trocken, voll, prägnant, gut !

2009 Sauvignon blanc
sehr typisch, intensive kräuterige Noten, Spiel und Eleganz

Salzl, Südtirol
2008 Zweigelt Barrique trocken
eine Spur zuviel Holz, recht fruchtig, üppige Frucht

Weingut Speicher-Schuth, Kiedrich
2008 Kiedricher Gräfenberg Riesling Spätlese
noble, sehr süße und doch elegante Spätlese aus der Spitzenlage Gräfenberg

Kellerei Heinrich von Have
2006 „Rotspon aus Hamburg“
Eine eingetragene Marke, eine aus Frankreich importierte Cuvée aus Cabernet Sauvignon und Merlot, allerdings sehr hart und ruppig, viel Sauerkirsche und Brombeere, weder rund noch voll, forget it…

Preis-werte Weine?
Der Preis ist heiß“, so war die 51. Runde der Weinloge „ Kranenmeister zu Oestrich im Rheingau“ 10 Jahre nach ihrer Gründung im Spätlesereitersaal von Schloss Johannisberg überschrieben. Dabei standen Preis und Qualität im Vordergrund. Begeistert haben mich dabei folgende Weine
Künstler: 2009 Hochheimer Hölle Riesling 1. Gewächs
Diel: 2009 Burgberg Riesling Großes Gewächs
A. Kesseler: 2007 Assmannshäuser Höllenberg
Fixin, Méo-Camuzet: 2007 Pinot Noir

Weingut Georg Breuer, Rüdesheim
Beim „Open House“ stellt das Weingut wieder einmal seine ganze aktuelle Kollektion vor, dazu Weine der portugiesischen Quinta da Carvalhosa, der südafrikanischen Mont du Toit, der Domaine des Enfants aus den Pyrenäen und und des israelischen Erzeugers Galil Mountain. Die allergröße Aufmerksamkeit fanden bei uns
- Breuers Rieslinge: Terra Montosa, Rüdesheim Roseneck und Rüdesheim Schlossberg, dazu der Graue Burgunder B
- ferner 2003 Campo Ardosa RRR, 2003 Mont du Toit, 2007 Suis l´etoile, 2006 Galil Mountain Yiron

Weingut Dr. Corvers-Kauter, Mittelheim
2009 Riesling trocken Terra III
2009 Oestricher Kloster Roter Riesling Kabinett trocken
2009 Oestricher Doosberg Riesling Spätlese trocken
2009 Riesling Alte Reben vom Quarzit, Rüdesheimer Drachenstein
2008 Rüdesheimer Schlossberg Riesling Barrique trocken
Eine kleine Auswahl aus dem Sortiment des Weinguts, das wir dieser Tage mit großer Freude verkostet haben. In der großartigen Schänke liegt der Gast mit fast jedem Wein richtig, vor allem mit jenen aus dem Jahrgang 2009, bei denen Matthias Corvers durchweg das richtige Händchen hatte…

Weingut Hamm, Winkel
2009 Hammlet Riesling trocken und halbtrocken
2009 Hasensprung Riesling Kabinett trocken
2009 Dachsberg Riesling Kabinett trocken
allesamt mit guter Säure, großer Harmonie und Frucht, lecker

Weingut Ott, Wagram
2009 „Der Ott“ Grüner Veltliner QbA trocken
sehr cremig, blumig, aromastark

Weingut Hexamer, Meddesheim
2009 Schloss Böckelheimer „In den Felsen“ QbA trocken
sehr fruchtig, frischer Spasswein

Azienda Agricola Elisabetta
2009 Toscana Vermentino Bianca IGT
2006 Toscana Rosso Vendemmia IGT
2009 Le Marze Bianca Toscana
2007 Le Marze Rosso Toscana
Vier Weine aus dem toskanischen Gut von Luigi Brunetti, recht trinkfreudig, aber in der Spitze fehlt es noch ein wenig an Substanz und Eleganz

Erste Gewächse Rheingau
60 Weingüter haben in diesem Jahr rund 100 Erste Gewächs erzeugt, darunter auch zehn Spätburgunder. Bei der Präsentation des Weinbauverbands zeigte sich ein recht homogenes Bild auf gutem Niveau. Zu den besten, von uns mit 90 und mehr Punkten bewerteten 2009er-Rieslingen gehören diese Weine:

Dienst, Hochheim: 2009 Hochheim Hölle – 15,50 Euro
Himmel, Hochheim: 2009 Hochheim Kirchenstück – 15 Euro
Künstler, Hochheim: 2009 Hochheim Kirchenstück – 24,90 Euro
Weil, Kiedrich: 2009 Kiedrich Gräfenberg – 34,50 Euro
Schönborn, Hattenheim: 2009 Erbach Marcobrunn – 29,50
Schönborn, Hattenheim: 2009 Rüdesheim Schlossberg – 23,20
Jakob Jung, Erbach: 2009 Erbach Siegelsberg – 22,90
Barth, Hattenheim: 2009 Hattenheim Hassel – 25 Euro
Spreitzer, Oestrich: 2009 Oestrich Lenchen – 19,30 Euro
Johannishof, Johannisberg: 2009 Johannisberg Hölle, 24 Euro
Johannisberg: 2009 Schloss Johannisberger Silberlack, 36 Euro
Goldatzel: 2009 Geisenheimer Kläuserweg, 14,50 Euro
Allendorf: 2009 Rüdesheim Berg Roseneck, 21 Euro
August Kesseler: 2009 Rüdesheim Berg Roseneck, 32,50 Euro
Graf Kanitz, Lorch: 2009 Lorch Kapellenberg, 18,50 Euro

Spanischer Abend im „Krug“
Ein fulminanten Abend bescherte uns Krug-Patron Josef Laufer jr. mit einem „spanischen Abend“ in Hattenheim auf eine überaus großzügige private Einladung unserer Freunde! Zu insgesamt neun formidablen Gängen und nach einem wunderbaren Amontillado-Sherry aus Jerez zum Einstieg gab es dazu diese Weine:

Georg Breuer: 1983 Schlossberg Riesling Charta
phänomenal gereift, großartig

Legaris: 2006 Crianza Tinta Fina Ribera del Duero
absolut sortentypischer, guter Tempranillo mit feiner Würze

Prinz: 2009 Sauvignon blanc
Der verdiente Sieger der jüngsten SB-Trophy!

CVNE: 1994 Gran Riserva Rioja Imperial Consecha
sehr elegant, feine Aromen roter Beeren, Tabak, würzig, Nachhall

Torres: 1995 Mas La Plaza Cabernt Sauvignon
Aromen von Brom- und Heidelbeere, Leder und Tabak, sehr gut

Remirez de Ganuza : 2004 Reserva DOC Rioja
der Rotwein des Abends, sehr kraftvoll, ausdrucksstark!

Staatsweingüter. 2000 Domdechaney Riesling Auslese
Dessertwein aus schwierigem Jahrgang, nicht zu opulente Süße, gut gereift

Moseltour 2010
Bei einem Kurztrip an die Mosel hatten wir die Gelegenheit, zumindest ausschnittsweise die Sortimente der durchweg sehr empfehlenswerten Weingüter Dr. Loosen, Haart, Clüsserath-Weiler, Wegeler und Bernhard Eifel zu verkosten. Besonders positiv fielen uns die nachfolgend ausdrücklich genannten Weine auf:

Clüsserath-Weiler, Trittenheim:
2009 Riesling HC trocken – frisch, fruchtig, lecker
2009 Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese trocken – tolle Mineralität
2009 Trittenheimer Apotheke Riesling Alte Reben – tiefgründig, komplex

Reinhold Haart, Piesport
2008 Ohligsberger Riesling Großes Gewächs – gute Struktur, feingliedig
2008/9 Goldtröpfchen Riesling Großes Gewächs – sehr elegant und fein
2004 Goldtröpfchen Riesling Spätlese – schöne Reife, hohes Potential

Weingüter Wegeler, Gutshaus Bernkastel
2008 Doctor Riesling – fulminanter Vertreter des Jahrgangs, klasse!
2009 Badstube Riesling Spätlese halbtrocken – saftig-fein, voll
2009 Doctor Riesling Spätlese – voll, viel Körper,große Eleganz
2005 Doctor Riesling Auslese – großer Wein aus bester Lage

Bernhard Eifel, Triffenheim
2009 Trittenheimer Apotheke Spätlese trocken – exzellent, mineralisch
2009 Max. E. Riesling trocken – ausdrucksstark, komplex, sehr gut
2009 Riesling vom Roten Schiefer Schweicher Annaberg - Spitzenwein

Weingut Dr. Loosen, St. Johannishof
2009 Bernkasteler Lay Riesling trocken – mineralische, kräftige Art, gut!
2009 Wehlener Sonnenuhr Großes Gewächs – geschliffene Eleganz!
2009 Ürziger Würzgarten „Alte Reben“ Großes Gewächs
sehr würzig, komplex, fein ausbalancierte Säure

2009 Erdener Treppchen „Alte Reben“ Großes Gewächs
sehr vielschichtig und tiefgründig, verspielte Art, eleganz und kraftvoll

2009 Erdener Treppchen Riesling Spätlese
sehr cremig und fein, solche Weine haben die Mosel groß gemacht !!!

2009 Wehlener Sonnenuhr Riesling Auslese
ein großer Wein mit schmeckbarer Botrytis, sehr cremig, dezente Honignoten, rassige Art, hochfeine Süße, großes Potential

Weingut J.K. Wolf
2008 Weißburgunder trocken
2007 Spätburgunder Alte Reben
Dieses Pfälzer Weingut ist eng mit Dr. Loosen verbunden. Sehr klare, reintönige Weine mit Pfälzer Kraft und Ausdrucksstärke

J. Christopher Winery
2007 Dundee Hills Pinot Noir Dundee Hills Cuvée
Das neueste Ergebnis aus dem Engagement von Loosen in Amerika. Ein sehr guter Pinot aus Oregon, eifert dem burgundischen Geschmacksbild nach, sehr dezentes Holz, betörende Aromen roter Beeren, leichte Noten von Pfeffer und Tabak, viele Würze und noch mehr Eleganz!

Weingut Wittwe Thanisch, Bernkastel
2008 Bernkasteler Doctor Riesling Kabinett trocken
typisch Mosel: feine Frucht, gute Säure, Eleganz, moderater Alkohol

Weingut St. Urbanshof, Leiwen
2009 Saarfeilser Rielsing Spätlese trocken
ordentlicher, mineralisch, ein wenig stahliger Riesling

Speicher-Schuth, Kiedrich
Auf Winzer Ralf Schuth ist Verlass. Seine 2009er Kollektion überzeugt durch reintönige Frucht, lebendige Säure und Klarheit. Besonders gut gefallen uns diese Weine:

2009 Wasseros Riesling trocken
2009 Klosterberg Riesling feinherb
2009 Chardonnay feinherb
2009 Weißburgunder trocken

Weingut Johanninger, Biebelsheim
2009 Sauvignon blanc
sehr elegante, eine Kräuternoten, fruchtbetont

2009 Phyllit Rosé vom Pinot Noir
Eleganz vom roten Schiefer, sehr mineralisch, saftig-fest

Weingut Chat Sauvage, Geisenheim
2006 Pinot Noir Sekt brut Rosé – feine Champagnerart, nobel!
2001 Pinot Noir Spätlese trocken
Das ist das „Erstlingswerk“ von Günter Schulz, der jetzt den Neubau für sein Weingut Chat Sauvage am Geisenheimer Ortsrand eröffnet hat. Gute Säure und Frucht, geringe Braunfärbung, macht noch immer Freude

Bouquet-Rebsorten
Die jüngste Runde der „Kranenmeister zu Oestrich im Rheingau“ widmet sich ganz den Aroma-Rebsorten. Insgesamt 17 Weine wurden verkostet, ausschließlich Sauvignon blanc, Scheurebe, Muskateller und Gewürztraminer. Die besten Tropfen waren:

Tement: 2007 Sauvignon blanc
Wittmann. 2009 Scheurebe
Rebholz: 2009 Muskateller
Juliusspital: 2004 Würzburger Abtsleite Traminer trocken
Lageder: 2007 Rosenmuskateller

Weingut Georg Breuer
2009 Weißer Heunisch trocken
2009 Orleans trocken
2008 Terra Montosa Riesling trocken
2007 Terra Montosa Riesling trocken
Wer Breuer-Weinen ein wenig Zeit gibt, wird mit Geschmack belohnt! Da zeigt der Vergleich der Montosa-Weinen überdeutlich. Der Orleans ist ein kräftiger, rustikaler Geselle, der seltene Heunisch ein wenig blumig…

Ausflug an die Bergstraße
Simon-Bürkle: 2008 Riesling Granit trocken
sehr stahlig, säurebetont, belebende Frische und Klarheit

Bergsträßer Winzer eG: 2009 Roter Riesling trocken
parfümiert, aufgemotzt, laut

Heger: 2007 Spätburgunder Vitus trocken
Reflexe von Orangen, sehr gut, typische Aromen

Laible: 2009 Weißburgunder trocken Durbacher Plauelrain
recht ordentlich, kein Überflieger

Salwey: 2007 Henckenberg Weißburgunder Großes Gewächs
sehr cremig, voll, langer Nachhall

Winzergenossenschaft Schriesheim
Eine ambitionierte WZG mit 130 Hektar Rebfläche und rund 250 Genossenschaftswinzer, die ihr Lesegut zwar in einer eigenen Weinpresse verarbeiten, den Most aber in Braisach zu Wein ausbauen lassen. Besonders die Tropfen der Excklusiv-Serie sind von sehr ordentlicher Güte, der Barrique-Spätburgunder (14 Euro) und der Silvaner (6,90 Euro) sind sehr empfehlenswert!

2009 Schriesheimer Kuhberg Spätburgunder Selection QbA Barrique
2009 Schriesheimer Kuhberg Silvaner Spätlese trocken
2009 Schriesheimer Rittersberg Sauvignon blanc Spätlese trocken
2009 Schriesheimer Rittersberg Pinot Noir Rosé

Jürg Saxer, Neftenbach bei Winterthur
2008 Blauburgunder
2009 Nobler Weisser
2009 Sauvignon Blanc
Eine Entdeckung in der Ostschweiz: Das Weingut der Familie Jürg Saxer liegt in Neftenbach, dem Zürcher Weinland. Bewirtschaftet werden rund 7,5 Hekart, vor allem Pinot Noir und Riesling x Sylvaner, aber auch Spezialitäten wie Chardonnay, Sauvignon Blanc, Räuschling und Cabernet.

Weingut Lenz, Uesslingen
2009 Quartetto weiss
Roland und Karin Lenz zählen zu den Aufsteigern in der Region Thurgau

Josef Gattlen, Wallis
2007 Petit Arvine AOVC
sehr aromastark, intensiv im Bukett und am Gaumen

Weingut Bastian, Mittelrhein
2005 Posten Riesling Spätlese halbtrocken
weit gereift aber gut!

Thilo Strieth, Aulhausen
2009 Riesling Symphonie Berg Kaisersteinfels Kabinett
ein betörende Fruchtbombe!

Weingut Abteihof St. Nicolaus, Johannisberg
2003 Wisselbrunnen Riesling Spätlese
feine Fruchtsüße, jetzt auf dem Höhepunkt

6. Wettbewerb Best of Riesling
Als Mitglied der Masterjury des alle zwei Jahre ausgetragenen internationalen Weinwettbewerbs Best of Riesling habe ich diesmal ausschließlich edelsüße Weine verkostet. Insgesamt haben sich am 6. Wettewerb 723 Erzeuger aus acht Ländern mit 1900 Weinen beteiligt. Ausländer hatten im Finale aber keine Chance, die Sieger kamen allesamt auf der Pfalz, Franken, Rheingau, Mosel und dem Mittelrheintal. Im Rheingau Glückwunsch an die Weingüter Jakob Jung (2x Rang 2!) und das Hochheimer Weingut Heinrich Baison. Die Ergebnisse sind abrufbar unter www.best-of-riesling.de

Weingüter Motzenbäcker/ Krug´scher Hof/ Menger-Krug
Die „Villa im Paradies“ in Deidesheim kann wieder einige sehr feine Tropfen vorstellen. Bei einer Degustation in der Pfalz fielen vor allem diese Weine auf:

2009 Motzenbäcker Rosé Spätlese trocken
2009 Weißburgunder Spätlese trocken
2009 Weißburgunder Keltic Terre Spätlese trocken
2009 Riesling Bechtheimer Rosengarten trocken
2009 Hergottspfad Riesling Spätlese „Mondeiche“
2004 Cabernet Sauvignon

Jahrgangspräsentation Schloss Johannisberg
Die Domäne Schloss Johannisberg und das mit ihr verbundene Weingut GH von Mumm haben einen fulminanten Jahrgang 2009 präsentiert. Gezeigt wurden auch auch einige Raritäten, die das großartige Alterungspotential der Domänenweine demonstrierten. Die meiner Ansicht nach allerbesten Riesling-Tropfen:

2009 Rotlack Kabinett trocken
2009 Silberlack 1. Gewächs – Fassprobe
2009 Grünlack Spätlese
2009 Rosalack Auslese und Rosa-Goldlack Beerenauslese
1985 Rotlack Riesling Kabinett
1970 Gelblack
1964 Grünlack Spätlese – der HAMMERWEIN !
2009 Mumm Vogelsang trocken – knockentrocken gut
2009 Mumm Schwarzenstein Kabinett trocken – saugut
2009 Mumm Hansenberg trocken – süffig
2009 Mumm Rottland 1. Gewächs Fassprobe
2009 Mumm Mittelhölle 1. Gewächs Fassprobe
2009 Mumm Mittelhölle Spätlese

Hochzeitsweine
Große Ereignisse erfordern große Flaschen. Nachfolgende Magnum- und Doppelmagnumflaschen haben zu einen wundervollen Fest in Eltville beigetragen:

Goldatzel: 2009 Riesling Alte Reben feinherb Magnum
Breuer: 2008 Riesling Terra Montosa Riesling trocken Magnum
Weil: 2009 Rheingau Riesling trocken Magnum
Friesenhahn: 2009 Riesling Alte Reben trocken Magnum
Goldatzel: 2009 Riesling „Bestes Fass“ trocken Magnum
Weil: 2009 Kiedrich Klosterberg Riesling trocken Magnum
Allendorf: 2009 Roter Riesling trocken Doppelmagnum
Jung: 2008 Riesling Charta Magnum
Lang: 2008 Johann Maximilian Riesling trocken Magnum
Heger: 2008 Achkarrer Schlossberg Grauburgunder Ggewächs M.
Jung: 2008 Erbacher Hohenrain Riesling Alte Reben Magnum.
Fürst Hohenloe-Öhringen: 2007 Verrenberger Großes Gewächs M.
Weil: 2009 Turmberg Riesling trocken Magnum
Fürst Hohenloe-Öhringen: 2007 Lemberger „Butzen“ Magnum
Schloss Westerhaus: 2003 Pinot Noir „Grand Prix“ Barrique Magnum

Jahrgangsprobe Hamm, Winkel
2009 Riesling QbA trocken Hammlet
2009 Dachsberg Kabinett trocken
2009 Winkeler Hasensprung Kabinett trocken
2009 Winkeler Hasensprung Spätlese trocken
2009 Winkeler Jesuitengarten Spätlese feinherb
allesamt Weine mit einer klaren Handschrift, sehr gut

Rotweine aus Languedoc-Roussillon
war die 59. Probe der Weinloge „Die Kranenmeister zu Oestrich im Rheingau überschrieben“. Insgesamt wurden zwölf Weine der Jahrgänge 2005 bis 2007 zu Konsumentenpreisen zwischen 9 und 59 Euro verkostet. Teil eher mäßige, teils sehr ordentliche Tropfen spiegelte die Probe die Lage mit größten Anbaugebiet der Welt wider. Meine Favoriten: Grange de Peres, Grauby Vieilles Vignes, Chateau Capion und Les Terrasses Grillees (Mouilinier)

Sektkellerei Ohlig, Rüdesheim
2007 Assmannshäuser Spätburgunder extra trocken Anton Ohlig
ein gelungenes flüssiges Plädoyer für roten Sekt!

Jahrgangsprobe Bischöfliches Weingut, Rüdesheim
Kellermeister Peter Perabo hat das phasenweise schlingernde Schiff wieder ordentlich auf Kurs gebracht und dem dem Jahrgang 2009 ein außergewöhnlich gutes Sortiment vorgelegt. Kompliment vor allem für die Tropfen aus dem großartigen Schloßberg! Aus einer Vielzahl stets reintöniger, eleganter Weine heben wir diese hervor:

2009 Rüdesheimer B. Roseneck Riesling Alte Reben
2009 Rüdesheimer B. Schloßberg Kabinett trocken
2009 Rüdesheimer B. Schloßberg Alte Reben trocken
2008 Rüdesheimer Spätburgunder QbA trocken Barrique

Jahrgangsprobe Robert König, Assmannshausen
Noch zehrt das Rotweingut vom Glanz vergangener Jahre, doch bei den Jahrgängen seit 2003 haben wir auch häufig Enttäuschungen verzeichnet. Zwei Weine gefallen uns diesmal außerordentlich gut:

2009 Assmannshäuser Frankenthal Pinot Spätlese trocken und
2009 Höllenberg Frühburgunder Spätlese trocken
Der Rest erscheint uns eher durchwachsen…

Jahrgangsprobe Weingut Schön, Aulhausen
Noch schlummern und reifen die 2009er Rotweine im großen und kleinen Holzfass (gut so!), doch erste Faßproben lassen einen großartigen Jahrgang erwarten. Bei den Weißweinen setzt Klaus Schön die Reihe sehr sauberer, fruchtbetonter Riesling fort

2009 Bischofsberg Riesling trocken – lecker für jeden Tag
2009 Rottland Riesling trocken – mit Finesse und Charakter
2009 Drachenstein halbtrocken – sehr saftig, rund
2009 Bischofsberg Spätlese süß – fruchtige Eleganz

Jahrgangsprobe Graf von Kanitz, Lorch
Mit seinem 2009er Sortiment festigt das VDP- und Öko-Weingut seine starke Stellung unter den Rheingauer Erzeugern. Wir haben durchweg Weine von Substanz und hoher Mineralität verkostet. Unsere bevorzugten Weine sind der Einstiegs-Gutsriesling, die trockene Spätlese aus dem Bodenthal-Steinberg und die Alten Reben. Ein Monument für die Ewigkeit ist die Trockenbeerenauslese aus der Lage Pfaffenwies.

Jahrgangsprobe Weingut Mohr, Lorch
Jochen Neher hatte mit dem Jahrgang 2009 ein tolles Händchen gezeigt. Die Weine sind durchweg von hoher Güte. Aus dieser Kollektion einzelne Weine hervorzuheben ist schwierig, aber die trockene Spätlese und die Alten Reben sind geradezu phänomenal, nicht minder die Barrique-Variante des Weißburgunders. Ebenfalls sehr zu empfehlen ist der trockene Silvaner, vielleicht der Beste im Rheingau.

Jahrgangsprobe Laquai, Lorch
insgesamt eine ordentliche Kollektion dieses engagierten Weingut, der es aber an einigen Leuchttürmen fehlt. Am besten hat uns neben der trockenen Spätlese aus dem Schlossberg vor allem der trockene Kabinett „Schiefer“ aus der Terroir-Reihe gefallen. Ein eleganter, sehr mineralischer Wein der Lust auf Mehr weckt…

Jahrgangsprobe Friesenhahn, Aulhausen
so müssen die Weine von „Feierabendwinzern“ schmecken! Hier ist der Weinbau Hobby, aber die Qualität von professioneller Güte. Die Riesling Spätlese „Alte Reben“ gefällt durch Spiel und Finesse. Während der 2008er Spätburgunder eher durchwachsen daher schmeckt, ist der im Barrique gereifte Vorgänger ein echter „Kracher“ zum kleinen Preis. Davon hätte man sich ordentlich eindecken müssen…. leider „ausgetrunken“…

Jahrgangsprobe Goldatzel, Johannisberg
Wie gut der Jahrgang 2009 schmecken kann, zeigt Gerd Groß in Johannisberg. Obwohl schon die 2008er auf durchweg hohem Niveau waren, sind ihre Nachfolger noch einmal eine schmeckbare Steigerung. Unter vielen guten Weinen heben wir die trockene und die feinherbe Spätlese aus dem Kläuserweg, die feinherben „Alten Reben“ und natürlich das „Beste Fass“ aus der Lage Hasensprung hervor.

Weingut Corvers-Kauter, Mittelheim
Noch haben wir nicht alle Weine des neuen Jahrgangs verkostet, aber die ersten Proben sind sehr viel versprechend, beispielsweise:

2009 Oestricher Lenchen Riesling Kabinett trocken
2009 Roter Riesling Kabinett trocken
2009 Alte Reben vom Quarzit Riesling Spätlese

Jahrgangsprobe Hans Lang, Hattenheim
Noch zeigt Hans Lang nicht die Spitzen des Jahrgangs, aber die Basis des Sortiment ist durchaus vielversprechend. Vor allem der 2009er Gutsriesling gefällt durch saftige Klarheit. Grüner Silvaner und Weißburgunder sind allerdings nicht unsere Favoriten. Beeindruckender ist die geschliffene, nicht zu dicke süße Riesling Spätlese. Eine schöne Entwicklung haben die Spätburgunder 2002 R und 2003 RR hingelegt.

Jahrgangsprobe Johannishof (Eser), Johannisberg
Eine durchweg gute Kollektion mit einigen Spitzen wie der trockenen Spätlese aus dem Jesuitengarten und ihrem süßen Pendant aus dem Berg Rottland. Bei den 1. Gewächsen liegt der Rottland weiterhin vor der Hölle, unter den Kabinettweinen gefällt der trockene Hasensprung am allerbesten.

Weingut Hirt-Gebhardt, Martinsthal
Elke's Küchenparty war ein zauberhafte Veranstaltung im Weingut überschrieben, zu dem auch Gerd Eis, Jürgen Kraus und Achim Ellmer aufkochten. Christian Gebhardt begleitete die insgesamt 15 Gänge, von der Auster bis zum Kaiserschmarrnm, mit einer Auswahl seiner Weine, von denen uns zwei besonders positiv auffielen

2009 Wallufer Walkenberg Riesling Spätlese trocken – gut, geschliffen!
2009 Faß 21 QbA trocken – eine sehr interessant, sehr alkoholreiche Cuvée aus Kerner und Rivaner, kraftvoller Essensbegleiter!

Rötiberg-Kellerei, Wilchingen (CH)
2008 Riesling-Sylvaner AOC
interessante Cuvée aus der Schweiz, recht süffig

Jahrgangsprobe Weingut Heger, Baden
2008 Silvaner
2008 Weißburgunder
2008 Grauburgunder Großes Gewächs Winklerberg
2008 Grauburgunder Großes Gewächs Schlossberg
gewohnt gut und typisch Baden auf höchstem Niveau

Jahrgangsprobe Weingut Künstler, Hochheim
Ein überzeugendes Sortiment. Besonders hervorheben wollen wir diese Lagenrieslinge

2009 Stein trocken – neu, staubtrocken, saugut
2008 Kostheimer Weiß Erd trocken – einfach lecker
2008 Stielweg Alte Reben trocken – wuchtige Mineralität
2009 Domdechaney trocken – fruchtbetonte Eleganz, gut

Weingut Daniel, Geisenheim
2009 D-Weiss – sehr aromastark, vielschichtige Cuvée, gut
2009 Riesling Edition – elegant, feinfruchtig, nachhaltig
2008 Riesling Maxximum – sehr streng, nervig, nicht gut
2009 Riesling Maxximum – gut, deutlich besser als 2008
2007 Pinot Noir Edition – betont fruchtig, gut zur Zigarre!
2008 Divertimento – elegante Süße, saftig, fruchtig

Chateau Pichon Longueville
1996 Grand Cru Classé Comtesse de La Lande
großartig, auf dem Höhepunkt, sehr fein gereift, voll

Montes Ernos, Douro
2004 Touriga Nacionale Grande Riserva Tinto Tour
sehr leckerer Portugiese, fruchtbetont, feine Taninstruktur

Paris Goulart
2005 Malbec – Cabernet Sauvignon Reserva, Mendoza Argentinien
beeindruckende Tiefe und Würze, idealer Essensbegleiter zu Geschmortem

Ninfeo
2007 Amarone della Valpolicella DOC Classico
würzig und harmonisch ohne die sonst typische fordernde Süße

Wageck-Pfaffmann
2008 Kircheimer Steinacker Weißburgunder von alten Reben
tiefgründig, mineralisch

2009 Sauvignon blanc
sehr frisch, gute Säure

Lorcher Weine
Ein Höhepunkt der Schlemmerwochen ist stets meine Wanderung durch Lorcher Weingüter. Die Dichte der ambitionierten und sehr guten Güter und ihre jeweiligen Kollektionen sind beeindruckend. Diesmal verkosteten wir folgende Tropfen…

Ottes, Lorch
2009 Lorcher Pfaffenwies Schiefer trocken
2008 Lorcher Kapellenberg Riesling 1. Gewächs
2008 Ottes Spätlese trocken
2007 Pfaffenwies Spätburgunder trocken***
2007 Pfaffenwies Spätburgunder Spätlese trocken
2007 Bodenthal-Steinberg Spätburgunder 1. Gewächs

Weingut Mohr – Familie Neher
2009 Silvaner
2008 Riesling Spätlese trocken
2009 Bodenthal-Steinberg

Weingut Weiler
Riesling Spätlese trocken
2008 Kabinett trocken
2009 Riesling „Schiefer“ feinherb

Weingut Laquai
2008 Riesling Kabinett trocken
2009 Blanc de Noir
2009 Weißburgunder trocken
2008 Terroir Schiefer vom Löss
2008 Terroir Lorcher Schlossberg „Schiefer“

Weingut Offenstein Erben, Eltville
2008 Riesling trocken „Bestes Fass“
2009 Riesling trocken „Bestes Fass“
2009 Riesling Kabinett trocken
2009 Riesling Alte Reben
ganz ok, aber nicht wirklich überzeugend, kein großer Wurf

Weingut Ernst, Eltville
Weder die trockene Spätlese aus dem Eltviller Langenstück noch der trockene Kabinett aus dem Rödchen des Jahrgangs 2009 können uns wirklich überzeugen, und das sind nur zwei Beispiele aus dem Sortiment. Aus 35 Hektar Rebfläche sollten sich eigentlich weitaus besser Tropfen erzeugen lassen, als es die Staatsehren- und Bundesehrenpreise glauben machen…

Weingut Nicolai, Erbach
2009 Sauvignon blanc trocken
2009 Kiedricher Sandgrub Riesling trocken
2009 Honigberg Riesling Kabinett trocken
2008 Jungfer Kabinett feinherb
2008 Steinmorgen 1. Gewächs
gewohnt solide und verlässlich, guter Wein zum kleinen Preis

Weingut Peter Jakob Kühn, Oestrich
Inzwischen ist das Ökoweingut ein zertifiziertes Mitglied von Demeter. Nach dem äußerst kritisch zu bewertenden Jahrgang 2007 nähert sich das Weingut mit 2009 wieder langsam dem zu erwartenden Niveau.
Verkostet: 2009 SonnTag, Jacobus, Quarzit, Hendelberg, Landgeflecht

Weingut Robert König, Assmannshausen
2008 Frankenthal Spätburgunder trocken
2008 Weißer Burgunder trocken
Ganz ok, aber wirklich keine Hämmer

Jahrgangsprobe Robert Weil, Kiedrich
Einmal mehr ein außerordentlich guter Jahrgang auf Weingut Robert Weil, und vielleicht tatsächlich noch einen Tick besser als 2007 und 2008. Begeistert hat uns vom durchdacht gestrafften Sortiment schon der trockene 2009er Liter-Wein, der wunderbar saftig-fruchtig daherkommt und auf vielen großen Veranstaltungen noch für Freude sorgen wird. Neu ist der „Kiedricher“ Ortswein, der eine feine mineralische Note zeigt. Überaus spannend ist sowohl trocken als auch süß wieder der Vergleich des Berglagen-Trios Klosterberg, Gräfenberg, Turmberg. Diesmal geben wir dem rustikaleren, festen Klosterberg und dem gewohnt filigran-mineralischen Gräfenberg klar den Vorzug. Imposant die lange Strecke der Edelsüßen von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese, die dem Weingut ohne Zweifel viel Lob der Weinkritik eintragen wird.

Jahrgangsprobe Allendorf, Winkel
Eingebettet in ein fröhliches Frühlingsfest präsentierte Familie Allendorf den neuen Jahrgang, der durchaus vielversprechend ist. Bei den potentiellen Ersten Gewächsen halten wir es vor allem mit den Gewächsen aus den Rüdesheimer Lagen. In der Terroir-Reihe überzeugte uns der Hasensprung Riesling „Emotion“. Der Allendorf „Frühling“-Riesling ist der passenden Wein in diesen Wochen. Bei den Roten bevorzugen wir Quercus 2007 und 2008 Premiums S aus dem Höllenberg. Eine besondere Freude war es, einige Raritäten verkosten zu dürfen: 71er Jesuitengarten Kabinett, 2001 Hasensprung Spätlese (grandios), 1996 „Chef“ Eiswein (dunkles Bernstein, aber lebendig) und natürlich die 1959er Winkeler Gutenberg Riesling Auslese (gute Säure, viel Schmelz).

24. Schlemmerwochen
Im Rheingau haben die 24. Schlemmerwochen begonnen, an der sich 123 Weingüter, Gutsschänken und Straußwirtschaften beteiligen, teils in Kooperation mit Landwirten aus dem Untertaunus. Eine 22 Kilometer lange Wanderung von Aulhausen nach Eltville führte uns an etlichen Gütern vorbei. Dabei fielen uns diese Weine auf:

Robert König: 2008 Assmannshäuer Frankenthal Pinot und 2008 Weißburgunder trocken
Allendorf: 2009 Riesling Exclusiv, Kabinett trocken und Chardonnay
Peter Jakob Kühn: 2009 SonnTag, Jacobus, Quarzit, Hendelberg und Landgeflecht
Barth: 2008 Charta, 2009 Classic, Blancs de Noir und Kabinett trocken
Nicolai: 2009 Sauvignon blanc, Kiedrich Sandgrub Riesling, Erbacher Honigberg Kabinett trocken, Steinmorgen 1. Gewächs

Best of Rheingau
war eine private Weinprobe überschrieben, bei zur Blindverkostung mit jeweils einem mittelpreisigen (Kabinett-) Wein und einem Ersten Gewächs des Jahrgangs 2008 direkt miteinander vergleichen wurden: Schloss Johannisberg, Schönborn, Johannishof, Künstler, Peter Jakob Kühn und Robert Weil. In Kategorie eins setzte sich Johannishof knapp vor Johannisberg und Schönborn durch, bei den Ersten Gewächsen landeten Weil und Schönborn gleichauf an der Spitze vor Johannisberg und Künstler. Unter dem Strich gewann die Vergleichsprobe Schönborn vor Johannisberg und Weil sowie Johannishof.

Weingut Diefenhardt, Martinsthal
1967 Rauenthaler Rothenberg Riesling feine Auslese
toller Tropfen aus den sechziger Jahren!

1971 Martinsthaler Wildsau Riesling Spätlese
sehr lecker, fein gereift

South Africa meets Rheingau
hieß das Aufeinandertreffen der Weingüter Carl Ehrhard (Rüdesheim) und Simonsig (Stellenbosch) im Rüdesheimer Wijnhuis. Zu einem phänomenalen 6-Gang-Menü von Sébastien Loison mit Sosaties vom Krokodil, Braai vom Kingklip, Bobotie vom Strauß, Lammfilet und Springbok wurden elf Weine präsentiert. Sehr gut waren

Simonsig:
2003 Shiraz, 2004 Tiara, 2004 Cuvee Franz Malen und 2009 Sauvignon blanc, 2007 Pinotage Redhill
Ehrhard:
2008 Roseneck Spätlese trocken, 2007 Roseneck Spätburgunder trocken und 2006 Rottland Riesling Auslese

111 Jahre Weingut Koegler, Eltville
Bei einem festlichen Jubiläumsabend gab Ferdinand Koegler eine schöne Querschnittsprobe seines Sortiments. Neben bewährten, guten Weinen wie den Rieslingen „Alta Villa“, „1467“, „Johannes G.“, Erstes Gewächs und Grünem Veltliner gefielen uns besonders:

2002 Spätburgunder Sonnenberg Erstes Gewächs
2007 Riesling Sonnenberg Erstes Gewächs
2007 Riesling Eiswein und Eiswein Select

Weingut Dienst, Hochheim
In der schönen Schänke des Dorotheenhof gewährte uns Thorsten Dienst einen ersten Vorgeschmack auf den Jahrgang 2009. QbA, Kabinett, Classic, Spätlese und Alte Reben verkosteten wir als Fassprobe. Da erwartet uns ein erfreulich reintönig, gutes Sortiment….

Weingut Trenz, Johannisberg
Michael Trenz hat sich offenbar die unübersehbare Schwäche des Jahrgangs 2008 zu Herzen genommen und mit 2009 wieder (fast) zu alter Stärke zurückgefunden. Nachfolgende Weine paaren Eleganz mit Kraft und sind eine verheißungsvolle Botschaft für die Trenz-Freunde…

2009 Riesling Erntebringer trocken
2009 Riesling Steinhaus trocken
2009 Vogelsang Riesling Spätlese trocken
2009 Riesling Erntebringer feinherb

Marques de Carrion, Rioja
2004 Antano DOC Crianza
sehr fruchtbetont und harmonisch, große Fülle und Nachhall

VDP-Weinpräsentation
Im Kloster Eberbach zeigten die VDP-Mitgliedsbetriebe einige Spitzen ihres aktuellen Jahrgangs 2008. Bei dieser Momentaufnahme gefielen uns besonders diese Rieslinge:

Charta-Weine: Barth, Jung, Spreitzer, Flick
1. Gewächse: Weil, Schönborn, Schloss Johannisberg, Künstler, Prinz

Frühjahrsweinauktion der Staatsweingüter
Rund 400 Weinfreunde verfolgten im Kloster Eberbach die Frühjahrsauktion der Staatsweingüter, die einen Umsatz von 65.000 Euro brachte. Die meisten der 33 Weinpartien wurden zur Verkostung ausgeschenkt, und das sind die besten Weine gewesen:

2002 Pinot Noir Höllenberg Auslese trocken, 40 €
1970 Domdechaney Riesling Eiswein-Auslese, 1050 €
2001 Marcobrunn Riesling Spätlese, 17,50 €
2002 Steinberger Riesling Spätlese Mauerwein, 23 €
1980 Heppenheimer Centgericht Eiswein-BA, 370 €
2006 Heppenheimer Centgericht Beerenauslese, 50 €
2005 Rüdesheimer Schlossberg Riesling TBA, 205 €

Chateau Le Pin versus Chateau Petrus
Once in a Lifetime war diese grandiose, von Armin Diel moderierte Probe überschrieben, und höchstwahrscheinlich hat man wirklich nur einmal im Leben die Chance, derartige Weine in dieser Zusammenstellung zu verkosten. Von beiden Gütern kamen diese 9 Jahrgänge zur Verkostung:
1992, 1993, 1994, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002.
Als absolut herausragend erweisen sich in den Topjahrgängen 1998 Le Pin und 2000 Petrus, doch war jeder Tropfen für sich ein Erlebnis…

Domaine Drouhin-Vaudon, Chablis
2008 Chablis Reserve de Vaudon
2008 Chablis Premier Cru Montmains
2008 Cablis Grand Cru Les Clos AC
Drei sehr interessante, sehr unterschiedliche, aber leider viel, viel zu junge Chardonnayweine aus der nördlichsten Ecke des Burgund zu einem großartigen Hummer-Lunch von Patrick Kimpel im Kronenschlösschen

A.H. Hammond, Oestrich
2007 Auxerrois trocken
2009 Paradies Garage Scheurebe halbtrocken
2009 Wild thing Spätlese Riesling halbtrocken
2009 Sugar Babe Riesling Spätlese mild
2007 Rüdesheim Berg Roseneck Riesling Spätlese mild
Eine Auswahl der Garagen-Weine zur einer Tour de Luxe mit Luxusprodukten der Welt wie Wagyu Kobe Beef, Iberico Schinken, Bresse-Huhn, Carpier Lachs, Tiefsee-Gambas und Seegurke (!)

Weingut Domdechant Werner, Hochheim
2003 Hochheimer Kirchenstück Riesling Auslese
sehr frisch und lebendig, feine Balance, überraschend gute Säure

Terredora, Montefusco

2006 Agliancio Campania

ein würziger, dunkler Italiener, gut zu Pasta und Fleisch

Die besten deutschen Spätburgunder
So ist eine der eindrucksvollsten Proben des alljährlichen Rheingau Gourmet und Wein Festivals überschrieben, und die rund 150 Gäste im Kronenschlösschen konnten sich selbst von der potentiellen Güte deutschen Rotweins überzeugen lassen. Das hat zu einem fulminanten 4-Gang-Menü von Patrick Kunkel richtig Spaß gemacht: Hier unsere Bewertung im 100 Punkte-System:

Diefenhardt: 2005 Martinsthaler Wildsau 1. Gewächse – 89
Jakob Jung: 2007 Alexander Johannes (Magnum) – 91
Dr. Heger: 2007 Mimus – 92
Franz Keller: 2005 Selection A – 89
Hans Lang: 2007 Johann Maximilian „R“ – 91
Künstler: Hochheimer Reichesthal 1. Gewächs – 91
Georg-Müller-Stiftung: 2007 Engelmannsberg 1. Gewächse – 90
Schnaitmann: 2007 Simonroth „R“ – 89
Robert König: 2007 Frankenthal Auslese trocken – 90
Rudolf Fürst: 2006 Klingenberger – 92
Markus Molitor: 2006 Brauneberger Klostergarten*** - 88
Meyer-Näkel: 2007 Dernauer Pfarrwingert Großes Gewächs – 92
Ökonomierat Kleinmann: 2007 Signatur Auslese trocken – 91
Staatsweingüter: Assm. Höllenberg Auslese trocken – 90
Knipser: 2006 „Im großen Garten“ Großes Gewächs – 91
Ziereisen: 1997 „Schulen“ – 92

Weingut Werner, Rauenthal
2008 Rauenthaler Steinmächer Riesling trocken
2008 Rauenthaler Wülfen QbA trocken
2008 Rauenthaler Wülfen Kabinett trocken
2000 Riesling Classic
durchweg sehr saubere, ordentliche trockene Trinkweine in einer der jüngsten Schänken-Neubauten des Rheingaus, die ein aussichtsreicher Aspirant einer weiteren Neuauflage des Weinschmeckers ist

Dr. Corvers-Kauter
2008 Roter Riesling Oestricher Klosterberg QbA trocken
wird jetzt immer besser!

Strieth, Aulhausen
2008 Rüdesheimer Berg Schlossberg Kabinett trocken
sehr fein, großer Nachhall

Allendorf, Winkel
2006 Spätburgunder Quercus superior
ein großer Pinot noir, feine Struktur, elegant, noch zu jung

Schales, Rheinhessen
2005 Cuvée Cardinalis Rotwein trocken
sehr dicht, samtig, gute Konzentration

Weine in den USA

Eine Rundreise durch Südflorida bot uns die Gelegenheit, ein breites Spektrum von US-Weinen zu verkosten, vorwiegend aus den Anbaugebeiten Napa, Monterey und Sonoma. Das Preisspektrum in den Restaurants bewegte sich bei dieser Momentaufnahme zwischen 20 und 60 Dollar je Flasche, die Qualität war durchweg ordentlich, das Preis-Leistungsverhältnis aber nicht eben begeisternd. Echte Ausfälle waren aber nicht zu verzeichnen, Hammer-Weine in dieser Preisregion aber auch nicht.

Chardonnay
Francis Coppola: 2008 Gold Label, Monterey – sehr gut!
Daniel Kehrs: 2008 Oak free
Columbia Crest Winergy: 2007 Two Wines
De Loach: 2007 Russian River Valley – vielleicht einer der besten!
Saintsbury: 2007 unfiltered
Charles Krug Winery: 2007
La Crema: 2007

Sauvignon blanc
2007 Robert Pepi
2007 Sterling Winery
2008 St. Supéry
2007 Kandall-Jackson
2008 Rodney Strong (ein durchweg verlässlicher Erzeuger!)
2008 Silverado Vineyards Miller Ranch Estate grown

Zinfandel
Kenwood Fox: 2008 White Zinfandel
Crane Lake: 2008 White Zinfandel
St. Georg: 2008 Whinte Zinfadel
Medusa Wines: 2006 Zinfandel

Sonstige
2008 Pacific Rim Dry Riesling (muss man nicht trinken)
2007 Fumé blanc by R. Mondavi
2007 Cabernet Sauvignon by Newmans Own

Merlot
Bonterra Vineyards 2007 organic grapes
Whitehall Lane 2003
Rodney Strong 2005 – so muss Merlot schmecken!
Gainey 2005
Pecoy 2007
Red Diamond 2005

Pinot Noir
Lands Edge Vineyards: 2006 Pinot by Hartford Family
Davis Blynum: 2007 Pinot Noir
Row Eleven: 2006 Pinot Noir
Irony: 2007 Pinot Noir - gut
Schug: 2006 Pinot Noir - zu teuer für die gebotene Qualität

Weingut Ankermühle
Das grundlegende renovierte und restaurierte Ensemble ist ein neuer kulinarischer, sehr gemütlicher und stilvoller Anziehungspunkt im Rheingau. Önologe Alexander Heer hatte mit dem Jahrgang 2008 sein Debüt. Fazit: Noch fehlt es den Ankermühlen-Weinen leider an Harmonie und Balance. Die stahlige, grüne Säure lässt vor allem die Kabinettweine sehr hart erscheinen. Ohne die Kraft der Spätlese oder die Süße der feinherben Variante können die Weine nicht wirklich überzeugen.

2008 Jesuitengarten Riesling Kabinett trocken – stahlig, rauh
2008 Hölle Reisling Kabinett trocken – sehr säurebetont, hart
2008 Hasensprung Spätlese trocken – unausgeglichen
2008 Hasensprung Kabinett feinherb – Schmelz, zeigt die Richtung
2008 Klaus Spätlese restsüss – mangelnde Eleganz
2006 Spätburgunder „932“ – Brombeere und Kirsche, ordentlich

Alt und schlecht
Weingut Jobus Erben, Geisenheim
1959 Hohenrech Riesling Kabinett
1958 Hohenrech Riesling natur Fass 9
Amtsgerichtsrat G. Germersheimer, Lorch
1960 Lorcher Niederflur Riesling, Sylvaner Natur
1970 Lorcher Steinberg Riesling Spätlese
alles aus einem Privatkeller, aber leider alles nicht mehr genießbar, schad…

Bischöfliches Weingut, Rüdesheim
2008 Johannisberg Riesling feinherb
sehr gefälliger Tropfen, leicht und süffig

Weingut Offenstein Erben, Eltville
2008 Eltviller Sonnenberg Riesling „Bestes Fass“ trocken
Aus dem renommiertesten Eltviller Weinberg stammt dieser trockene Wein – der beste und reintönigste, den das Familienweingut in den vergangenen Jahren erzeugt hat. Weiter so.

Weingut Nelles, Ahr
2006 Spätburgunder Classic trocken
Aus der Magnumflasche, im empfehlenswerten Hattinger Restaurant Diergardt gut harmonierend mit dem zartrosa Rehrücken

Olivier Leflaive, Burgund
2000 Puligny Montrachet 1er Cru Champ Gain
Großartiger, zum Höhepunkt gereifter voller Würze und Mineralität, mit intensivem Bukett und sehr langem Nachhall

Chateau de Rayne Vigneau
1979 Sauternes 1er Grand Cru
Rayne Vigneau gehört zum Handelshaus Mestrezat, die Historie des Gutes reicht ins 17. Jahrhundert zurück. 66 Hektar groß erzeugt das Chateau jährlich 9000 Kisten Wein. 80% Semillon und 20% Sauvignon blanc sind in der Cuvee, die ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnet. Der 1979er mit seiner würzig-dezenenten Süßen passt perfekt zur Hoyo der Monterey-Zigarre.

G.H. von Mumm, Johannisberg
2000 Berg Rottland Riesling Erstes Gewächs
2007 Johannisberger Hölle Riesling Erstes Gewächs
Seit 1999 legt das Weingut Jahr für Jahr beachtliche Spitzenweine vor. Der 2000er ist eine absolute Überraschung mit seiner Frische und seiner komplexen Mineralität. Top.

Weingut Basting-Gimpel, Winkel
1976 Geisenheimer Mäuerchen Riesling Beerenauslese
ein leckerer flüssiger Nachruf auf ein längst untergegangenes Weingut. Zurückhaltend in der Süße, aber edel gereift und fein

Ress, Hattenheim
2007 Nussbrunnen Riesling Auslese
betörender Schmelz und konzentrierte Süße, flüssiges Dessert

2007 Von Unserem Riesling Sekt brut
sehr erfrischend und belebend, tolle Einstimmung auf einen festlichen Abend

Silvaner
Löwenstein: 2002 Kallmuth Spätlese trocken
Bürgerspital: 2006 Würzburger Innere Leiste Kabinett trocken
Hammel: 2008 Silvaner trocken Pfalz
Drei höchst unterschiedliche Silvaner zu den häuslichen Menüs während der Festtage. Durchweg gut bestätigen sie ihre Klasse als Essensbegleiter.

Schloss Schönborn, Hattenheim
2006 Erbacher Marcobrunn Riesling Sekt brut
Ein Sekt so gewaltig wie die Lage. Betörende Frucht mit Kraft und Schmel, da sieht jeder Schampus alt aus…!

Weingüter Wegeler, Oestrich
1986 Bernkasteler Doctor Riesling Spätlese
ein Hit, elegant, ganz ohne Firne, feine Apfelnoten, groß

2001 Geheimrat J. Riesling Spätlese
leider leicht korkig, aber dennoch erkennbar ein großer Wein mit Zukunft

Cape Sunset, Südafrika
2009 Cabernet Sauvignon
gut geeignet als Grundwein für fruchtige Saucen

Hessische Staatsweingüter, Eltville
1989 Assmannshäuser Höllenberg Spätburgunder Weißherbst Beerenauslese
auf dem Höhepunkt

Schönleber-Blümlein, Winkel
2003 St. Nikolaus Riesling Auslese
Edelsüß aus seinem großen Jahrgang, aber gerade in einer „schwierigen“ Phase – liegen lassen!

Weingut G.H. Mumm
2007 Rüdesheim Berg Rottland Riesling 1. Gewächs
sehr stoffig und würzig, fest

Weingut Altenkirch, Lorch
2008 Lorcher Schlossberg Riesling trocken
sehr mineralisch, filigran und fein

Weingut J. Koegler, Eltville
2006 Spätburgunder Rubeus trocken
würzig und pfeffrig, viel Tabak

Weingut Speicher-Schuth, Kiedrich
2008 Kiedrich Gräfenberg Riesling „Terroir“
sehr fein im Stil eines gehobenen Charta-Weins

Weingut Barth, Hattenheim
2008 Riesling Charta
einfach lecker und das zu fast jeder Gelegenheit

Weingut Hamm, Winkel
2006 Jesuitengarten Riesling Spätlese feinherb
2005 Hasensprung Riesling Auslese trocken
2007 Hasensprung Riesling Auslese
2005 Hasensprung Riesling Spätlese feinherb
2007 Hasensprung Riesling Alte Reben
Wirklich spannende Weine zu einer Premium.Salami-Präsentation aus dem Haus Van Hees in Kombination mit einem Dreigang-Menü von Kay Masan. Die Weinbrand-Fenchel-Salami erhält dabei wegen ihrer Würze und Festigkeit den Vorzug vor der Riesling-Sekt-Salbei-Salami

Verkostungsjahr 2009

Sektkellerei Bardong, Geisenheim
Seit 25 Jahren haben sich Renate und Norbert Bardong in den gewaltigen Gewölben der Kellerei der Erzeugung feiner Jahrgangs-, Lagen- und Rebsortensekte verschrieben. Cuvées sind hier verpönt, dafür dürfen die Sekte aus sorgsam ausgewählten Grundweinen mindestens drei Jahre auf der Hefe liegen. Eine Geduld (und Kapitalbindung), die sich auszahlt. Eine Verkostung des gesamten Sortiments führt zu nicht wenigen Aha-Erlebnissen. Begeistert haben uns aber vor allem diese Sekte:

2004 Erbacher Honigberg R. extra brut – erfrischende Frucht, belebend
2003 Chardonnay brut – sehr cremig, viel Zitrus und Banane, klasse!
2000 Hölder brut – einzigartig in Deutschland, ein Früchtekorb
2001 Assm. Hinterkirch Spätburgunder extra brut – sehr weinig und gut
1990 Schlossgarten Riesling brut – fein gereifte Spezialität für Genießer

Weingut Balthasar Ress, Hattenheim
Vertikalproben haben stets ihren besonderen Reiz, und für einen Rieslingfan kann nur wenig interessanter sein, als Erste Gewächse aus verschiedenen Lagen und aus dem zurückliegenden Jahrzehnt vergleichend zu verkosten. Das Weingut Balthasar Ress hat uns diese seltene Gelegenheit geboten: „Halboffizielle“ und offizielle Erste Gewächse der Jahre zwischen 1996 und 2008 aus den drei Lagen Hattenheimer Nussbrunnen, Rüdesheimer Schlossberg und Rottland. Dabei erweist sich der Schlossberg fast durchweg als eher filigran, elegant, mineralisch und zart, der Nussbrunnen dagegen fast durchweg als würzig, rustikal, fest und fruchtig. Der Rottland steht dazwischen, aber deutlich näher am Schlossberg, ohne dessen nervige Eleganz zu erreichen. Unsere Lieblinge:

1996 (genial!) und 2004 Nussbrunnen, 2002 Rottland, 2003, 2005 und 2007 Schlossberg. Die 2008er stehen erst ganz am Anfang der Entwicklung

Rote Weine von der Rhone
Rhone Rot“ war die 55. Probe der Weinloge „Die Kranenmeister zu Oestrich im Rheingau“ überschrieben, und der Oberste Kranenmeister präsentierte insgesamt 14 sorgsam ausgewählte Weine der südlichen und nördlichen Rhone aus den Jahrgängen 2004, 2006 und 2007. Meine fünf Lieblingsweine an diesem Abend:
2007 Cotes du Rhone „Mon Coeur“ der Domaine Chave
2007 Cairanne Pyerre Blanche von Perrin & Fils
2004 Cornas Champelrose der Domaine Courbis
2006 Chateauneuf du Pape von Marc Kreydenweiss
2004 Chateauneuf du Pape von Chateau de Beaucastel

Weingut J. Koegler, Eltville
2005 Riesling Johannes G
Der Riesling aus dem Barriquefass! Anfangs ungewöhnlich, aber nach dem dritten Glas höchst beeindruckend, aber kein Solist

Johanninger, Biebelsheim
2006 Johanningers Pinots “P:”
Weiße Burgundercuvée mit viel Kraft und Würze

Weingut J.B. Becker, Walluf
Zu den Weinprobiertagen im November stellte Hajo Becker im grünen Glashaus am Rheinufer nicht nur seine 2008er-Rieslinge vor, sondern auch vier Spätburgunderweine vor. Die Rieslinge habe sich seit dem Frühjahr durchweg gut entwickelt, ab besten gefallen uns der trockene Kabinett aus dem Walkenberg und von dort auch die beiden trockenen Spätlesen, ferner die restsüße Spätlese aus dem Sonnenberg. Für 11,50 Euro ist der trockene Walkenberg Pinot aus dem Jahrgang 2005 eine klare Kaufempfehlung!

Weingut Peter Jakob Kühn, Oestrich
Die Umstellung auf biodynamischen Anbau ist abgeschlossen, das Oestricher Weingut formell von Demeter anerkannt. Die jetzt noch einmal verkostete 2008erKollektion bestätigt, dass die Weine unisono Zeit zur Entwicklung brauchen und im zeitigen Frühjahr eigentlich nur schwer über die Zunge gehen. Vor allem die hochwertigen trockenen Weine zeigen jetzt durchweg eine markante Säure und haben die Harmonie noch nicht gefunden. Das gilt vor allem für Doosberg und St. Nikolaus, die eine hohe mineralische Konzentration aufweisen und für die Zukunft einiges erwarten lassen. „Schlehdorn“ ist wahrlich ein markanter Wein, dessen Entwicklung wir gerne weiter beobachten würden, für den wir aber keinesfalls 75 Euro je Flasche ausgeben. Als feine Trinkweine erweisen sich Classic und Graziosa, die Auslese aus dem Lenchen ist ein Genuss. Bei den Rotweinen hat das Weingut schon deutlich Besseres erzeugt, der Basisrote verdiente mehr Substanz und weniger Säure.

Weingut Schönleber-Blümlein, Winkel
Nach den grandiosen Jahrgängen 2003 und 2004 folgte 2005/ 2006 ein kleiner qualiativer Durchhänger im Weingut, doch mit neuem Elan und einer neuen Presse scheint Frank Schönleber jetzt wieder auf dem richtigen Weg. Die weißen Standardweine sind von feiner Qualität, und bei den Roten gibt es eine Schippe obendrauf. Auch neue Kreationen wie der „Zero“, den es zwar schon im Weingut Freimuth gibt, gefallen uns sehr gut. Der feine 2006er Pinot aus dem Hasensprung ist inzwischen zwar ausverkauft (ich habe mir noch eine Kiste gesichert, sorry), aber der Nachfolger ist vielversprechend und der Three-Grapes-Rotweine eine echte Kaufempfehlung. So kann es weiter gehen!

Weingut Jakob Jung, Erbach
Die Nachverkostung des Gesamtsortiments im November führte zu etlichen interessanten Eindrücken. Die trockene Steinmorgen-Spätlese kommt endlich aus dem Tal der Tränen und zeigt sich strahlend, während der trockene Kabinett nun eine geschmackliche Auszeit nimmt. Der 2008er QbA trocken ist für 6 Euro ein überzeugender Rheingauer Botschafter und eine vinologische Allzweckwaffe. Besonders gut gefällt uns unverändert der Charta und das Erste Gewächs aus dem Hohenrain. Die süße Honigberg-Spätlese ist grandios, der Alexander Johannes R ein toller Pinot. Nur mit der roten Cuvée Elisabeth mögen wir uns nicht so recht anfreunden.

Spanische Tintos
Ein einwöchiger Besuch auf der Wander- und Aussteigerinsel La Gomera auf den Kanaren ergab in den meist ordentlich sortierten Restaurants die Chance zur Verkostung einer großen Zahl spanischer und kanarische Weine als durchweg interessante Begleiter feiner Fleisch- und Fischgerichte. Für Tapas besonders empfehlenswert: Restaurant „Mango“ in Valle Gran Rey.
Vini Herminia 2004 Crianza Rioja DOC – einfach, aber gut gereift
Siglo Tinto 2006 Rioja DOC Bodesgas AGE – ganz ordentlich
Torres 2007 Cabernet Sauv. Riserva Santa Dignia – eine Überraschung!
Tajinaste 2007 Vino Tino Tenerife Valle de Orotava – gut, fruchtbetont
Prado Rey 2007 Roble Ribera del Duero – viel Kirsche, nicht zu fett
Prado Rey 2002 Crianz Ribera del Duero – tolle Röstaromen und Tabak
Finca Sobreno 2007 Toro Tintade – recht weich und fruchtig, gut
Sierra Cantabria 2005 Crianza Rioja DOC – ziemlich gut
Vina Herminia Preferido 2007 Tempranillo Rioja DOC – saft- und kraftlos
Marques de Caceres 2005 Crianza Rioja DPC Seleccionada – gut !
Pesquera 2006 Tinto Ribero del Duero Crianza – einer der besten
Torres 2005 Coronas Tempranillo Crianza – guter Durchschnitt
Torres 2006 Ibericos Crianza Tempranillo Rioja – viel Würze und Frucht
Frantos 2008 Baboso Negro 2008 Tinto Classico Tenerifa – würzig
Vina Berceo 2005 Crianza Rioja DOC – französische Art, voll
Vizcara 2008 Roble Senda del Oro – ziemlich gut für 2008!
Monje Tinto tradicional Teneriffa (o. Jg.) einfach, streng, säurebetont
Torres 2006 Salmos Priorat DOC – sehr kräftig und fein
Malleolus 2006 Emilio Moro Bodegas Ribera del Duero – leckeres Finale

Weingut Allendorf, Winkel
Klassisch, Kultig, Kulinarisch war der diesjährige Gourmetabend des Weinguts im Nassauer Hof überschrieben. Zu einem durchweg leckeren Sechs-Gang-Menü hinterließen diese Weine den allerbesten Eindruck:
1991 Riesling Auslese – besser als jeder Sherry!
2008 Allendorf Charta Riesling – ein Genuß, hätte ich gern im Keller!
2008 Hasensprung Riesling Kabinett – dezente Süße, fein
2003/06 Höllenberg Pinot Spätlese – zum Rehrücken passt 06 besser
2007 Hasensprung Weißherbst Eiswein – da braucht es kein Eis dazu…

Weingut Daniel, Geisenheim

Eine Verkostung des gesamten 2008er Sortiments bestätigt unsere Wertschätzung dieses engagierten Winzers, der betont reintönige Rieslingtropfentropfen und feine Cuvées erzeugt. Nur die Pinots finden nicht unsere ungeteilte Zustimmung. Der Verzicht auf Lagenweine fällt uns bei Daniel nicht schwer. Besonders bemerkenswert:
2008 Riesling Maxximum – sehr gehaltvoll und dicht
2008 Riesling Edition – pure Rieslingfreude für jeden Tag
2006 St. Laurent Edition trocken – der beste seiner Art im Rheingau
2008 D-Weisswein trocken – Riesling liebt Weißburgunder

Weingut Mehl, Walluf

2008 Riesling Classic
2008 Grauer Burgunder Barrique trocken
2007 Riesling Spätlese trocken
2006 Spätbugrunder „S“ Barrique trocken
kleine Überraschung in der beliebten Schänke des Wallufer Weinguts Mehl: Eine deutliche bessere Kollektion, als nach den bisherigen Erfahrungen zu erwarten war. Vor allem der Graue Burgunder gefällt durch Dichte und eine große Typizität

Weingut Hirt-Gebhardt, Martinsthal
2008 Martinsthaler Wildsau Riesling QbA trocken
2008 Wallufer Walkenberg Riesling QbA trocken
2008 Eltviller Sonnenberg Riesling Kabinett trocken
Drei trockene Ausschankweine der gerade wieder eröffneten Gutsschänke, in der Elke Gebhardt so famos die Küche führt. Vor allem die Wildsau des aktuellen Jahrgangs ist ein angenehm süffiger Schoppen, der nach mehr als nur einem Glas verlangt

Weingut Bretz, Bechtolsheim
2006 Petersberg Scheurebe Spätlese
guter Begleiter zu mittelstrengem Käse, würzige, nicht opluente Süße

Weingut Keßler, Martinsthal
2008 Martinsthaler Wildsau Riesling Kabinett trocken
süffiger Tischwein

Balthasar Ress, Hattenheim
2008 Von Unserem Riesling trocken
2008 Nussbrunnen Riesling Erstes Gewächs
… Anfang und Ende einer ambitionierten Qualitätspyramide

Bellavista, Erbusco
2008 Cuvée Bellavista Franciacorta brut
feiner Schaumwein mit betörenden exotischen Früchten, viel Zitrus am Gaumen, sehr belebend, eine Überraschung aus Italien

Weingut Hamm, Winkel
2008 Hammlet Riesling trocken
2008 Hasensprung Kabinett Riesling trocken
2008 Jesuitengarten Spätlese Riesling trocken
fruchtbetonte trockene Kollektion in einer der schönsten Schänken, gut!

Dr. Corvers-Kauter, Mittelheim
2004 Mittelheimer Edelmann Spätburgunder Barrique trocken
inzwischen gut gereift, jetzt trinken !
2008 Rheingau Riesling Drachenstein Kabinett trocken
typisch Rheingau mit guter Säure

W.J. Schäfer, Hochheim
2008 Hochheimer Kirchenstück Riesling Spätlese trocken
intensives Aromenspiel, fein integrierte Säure, eine klassische trockene Spätlese und eine der elegantesten Vertreterinnen des Jahrgangs 2008

Clüsserath-Weiler, Trittenheim

2008 Trittenheimer Apotheke Riesling Alte Reben
sehr mineralischer Tropfen aus 50 bis 70 Jahre alten, tief verwurzelten Reben der Mosel-Vorzeigelage. Intensive Schieferaromen, feinfruchtige Art, großer Nachhall

Groebe, Westhofen
2008 Westhofener Riesling Alte Reben
viel Schmelz, saftig, feinherbe Spätlese in der langen Tradition des renommierten VDP-Weinguts. Cuvée aus den beiden Top-Lagen Kirchspiel und Aulerde, fast schon ein Großes Gewächs

Toni Jost, Bacharach
2008 Devon S Riesling trocken
Die Bezeichnung Devon S erhält nur der Wein des jeweiligen Jahrgangs, der am besten die Rieslingtypische Frucht mit zarter Mineralität verbindet. Spitzenwein aus dem Engtal des Rheins, hocharomatisch und mit pikanter Säure

Van Volxem, Saar
2008 Schiefer Riesling
Ein Produkt mühsamer Handlese aus den steilsten Lagen der Saar. Sehr ausdrucksstark und aromabetont, betörende Schiefernoten, die vinologische Handschrift eines Charakterkopfs unter den VDP-Winzern. Ein fordernder Weißwein, der große Gläser und eine Dekantierkaraffe belohnt

Diel, Nahe
2007 Cuvée Victor
Ein komplexer, kraftvoller und konzentrierter Weißwein aus Spitzenlage der Nahe. Ein Wein internationalen Typus, der mit großen Weißwein-Gewächsen der Welt auf Augenhöhe konkurriert. Sollte dekantiert und in großen Gläsern serviert werden.

Deutzerhof, Ahr
2006 Spätburgunder trocken Caspar C
ein deutscher Rotwein-Klassiker von einem der besten Erzeuger der Ahr, zugleich ein großer Pinot auf Augenhöhe mit vielen französischen Burgundern. Eleganz und Kraft in großer Harmonie, feine, typische Frucht, sehr gut!

Rings, Pfalz
2008 Spätburgunder Freinsheim trocken
eine unserer Entdeckungen aus der Pfalz. Phänomenal gute Pinots zu einem hervorragenden Preisleistungsverhältnis offeriert das Weingut Rings

Paul Fürst, Bürgstadt
2007 Centgrafenberg Spätburgunder trocken
ein typischer, hervorragender Vertreter der fränkischen Spätburgunder. Die Spitzenlage Centgrafenberg verleiht diesem Pinot große Elegannz und Geschmeidigkeit.

Prinz von Hessen, Johannisberg
1989 Johannisberger Klaus Riesling Trockenbeerenauslese
Früchte von reifem Apfel, eher dezente Süße, markante Botrytis, schon recht oxydativ, gute Säure, typische Sherrynote, toller Aperitif!

Weingut Künstler, Hochheim
2007 Hochheim Hölle Riesling Erstes Gewächs
Komplexes Bukett aus Kräutern, Apfel und Pfirsich, mineralische Würte. sehr dicht und kraftvoll am Gaumen, klare Frucht, spielerische Säure, typische Aromen, große Länge und Nachhaltigkeit

Weingut Salwey, Baden
2008 Weißburgunder RS trocken
2008 Weißburgunder Kirchberg *** Grroßes Gewächs
2008 Oberrotweiler Eichberg Ruländer Spätlese trocken
1997 Oberrotweiler Kirchberg Spätburgunder trocken
Vier exzellente Weine des VDP-Weinguts Salwey anlässlich eines gelungenen Menüs von Patrick Kimpel zu den Glorreichen Rheingau Tagen im Weingut Balthasar Ress.

Weingut der Forschungsanstalt Geisenheim
2006 Schloss Monrepos Spätburgunder trocken
eher profilloser Roter ohne Ecken und Kanten und Tiefgang

Schloss Johannisberg, Rheingau
2006 Schloss Johannisberger Spätlese Grünlack
noch immer viel zu jung, aber sehr gut

Weingut Goldatzel, Johannisberg
2008 Vogelsang „Alte Reben“ Riesling feinherb
sehr kraftvoll und mineralisch, gutr Essensbegleiter

Trenz, Johannisberg
2008 Riesling trocken „Alte Reben“ – zu säurebetont, hart
2008 Trenz two – nettes Experiment aus Südafrika, viel Shiraz
1971 Hölle Riesling Auslese – fein gereift, lecker

Allendorf, Winkel
2008 Winkeler Hasensprung Riesling trocken Terroir
2008 Winkeler Hasensprung Roter Riesling trocken
ein ausgesprochen feines Pärchen, das den Unterschied beider Rebsorten schmeckbar werden lässt

Weingut Michael Schön, Aulhausen
2008 Rüdesheimer Schlossberg Spätburgunder Spätlese trocken
2008 Rüdesheimer Roseneck Spätburgunder trocken Barrique
2007 Rüdesheimer Roseneck Spätburgunder Spätlese trocken
Die 2008er präsentieren sich noch ein wenig ungeschliffen aber mit viel Zukunft. Noch sechs Monate länger im kleinen Holzfass und der 2008er Roseneck wäre eine echte Granate geworden! Der 2007er bereitet schon jetzt viel Freude, sehr würzig mit Aromen von Tabak und Kirsche!

Weingut Sohns, Geisenheim
2008 Mönchspfad Riesling Spätlese – betörende Fruchtbombe, klasse!
2008 Fuchsberg Kabinett trocken – unser Favorit unter den trockenen
2008 Blanc de Noir – leckerer Alltagswein zum kleinen Preis
2008 Riesling Classic – gewohnt gut

Lundén & Cie., Rheingau
2008 Riesling Eichenbäumchen
sehr klarer, restsüßer Riesling, leichte, beschwingte Art

Fred Prinz, Hallgarten
2008 Sauvignon blanc trocken
erfrischend, viel Zitrus und Würze

Georg Breuer, Rüdesheim
2007 Spätburgunder trocken
recht konzentriert, typisch in Aroma und Geschmack, vielschichtig

2008 Sauvage Riesling trocken
Spaßwein für jeden Tag und jeden Anlass

Contado de Haza, Duero
2006 Tempranillo trocken
sehr fest, dick, konzentriert

Abfüller: Pinot Times, Hochstadt
2007 Pinot Noir und 2007 Weißburgunder trocken
2 Lagen, ein Wein“ heißt das von Philipp Kieder und Dominic Stern vinifiziertes Burgunderprojekt. Die beiden auf den kalkhaltigen Böden in St. Martin und Hochstadt erzeugten Weine gefallen durch reintönige Eleganz, Komplexität und die Zunge begeisternde Mineralität. Weiter so.

Große Weine von Mosel und Saar
Die 54. Runde der Kranenmeister zu Oestrich im Rheingau befasste sich bei ihrer jüngsten Probe mit insgesamt 18 ausgewählten Tropfen von Mosel und Saar, die das große mineralische Potential der Steillagen schmecken ließen. Vorwiegend wurden Weine der Güter JJ. Prüm, Dr. Loosen und Geltz-Ziliken verkostet, aber auch von Haag, von Schubert und Van Volxem. Herausragend:

JJ. Prüm: 2007 Sonnenuhr Auslese und 2003 Himmelreich Auslese GK
Dr. Loosen: 2002 Wehlener Sonnenuhr und Erdener Treppchen Auslese
Geltz-Ziliken: 1992 Rausch Spätlese und 2003 Rausch Auslese

Schönleber-Blümlein, Winkel
2006 Winkeler Hasensprung Spätburgunder trocken
dunkel in der Farbe, gehaltvoller Geschmack, Nachhall, kleiner Preis!

Weingut Jakob Jung, Erbach
Die Herbsttage im Weingut geben uns endlich die Möglichkeit, den fast immer recht spät komplett gefüllten Jahrgang in aller Breite zu verkosten. Eine wirklich gute Kollektion ohne Ausreißer nach unten zum überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältniss in allen Kategorien. Besonders hervorheben wollen dennoch diese sechs Weine.

2008 Jung Riesling trocken (0,75er Flasche)
2008 Erbacher Steinmorgen Kabinett trocken
2008 Erbacher Hohenrain „Alte Reben“
2008 Riesling Charta
2008 Hohenrain und Siegelsberg jeweils 1. Gewäsch
2008 Steinmorgen Riesling Spätlese feinherb

Weingut Höhn, Dotzheim
2008 Schiersteiner Hölle QbA trocken
2008 Schiersteiner Hölle Kabinett trocken
2007 Dotzheimer Judenkirsch Spätburgunder trocken
In der schönen und gemütlichen Schänke von Jürgen Höhn lässt es sich vortrefflich speisen und trinken. Die Weine sind durchweg reintönig und sehr rebsortentypisch. Nur das altbackene Römerglas könnte endlich aus dem Gastraum verschwinden. Dem Schoppenwein nimmt es alle Kraft und Eleganz, schade.

Weingut Georg Breuer, Rüdesheim
Eine Verkostung des Jahrgangs 2008 anlässlich der Open House Veranstaltung im Weingut in der Grabenstraße. Insgesamt eine sehr homogene Kollektion mit teils kerniger Säure. Unter den trockenen Weinen stechen 2008 Rüdesheim Estate und 2008 Terra Montosa hervor. Die vier Lagenweine zeigen sich auf gewohnt hohem Niveau, Roseneck und Nonnenberg auf Augenhöhe, ein besonderer Genuss ist der absolut umwerfende „Schlossberg“. Gigantisch. Ausgezeichnet diesmal auch der Graue Burgunder. Unter den „historischen“ Weinen sticht der 2008 Gelbe Orleans hervor. Spannend und interessant zugleich. Die Jahrgänge 2007 und 2008 des Weißen Heunisch unterscheiden dagegen Welten. Das muss man selbst probiert haben…

Weingut Eiserhof, Winkel
2008 Hasensprung Riesling Kabinett trocken
2008 Hasensprung Riesling Kabinett halbtrocken
2008 St. Nikolaus Spätlese feinherb „Alte Reben“
2007 Rheingau Riesling Classic
Der „Eiserhof“ ist eine beliebte Weinstube in Winkel, die Weine sind von ordentlich-trinkbarer Güte, ohne aber wirklich zu überzeugen.

Schloss Vaux, Eltville
2007 Rosé brut
2007 Rheingauer brut
2007 Steinberger brut
2007 Weißer Burgunder brut
2007 Sauvignon blanc brut
Wie gewohnt eine rudnum überzeugende perlende Kollektion, die endlich und ausschließlich auf Brut-Sekte umgestellt wurde. Hier macht Sekttrinken einfach Spaß!

Robert König, Assmannshausen
2008 Weißer Burgunder trocken
2008 Assmannshäuser Weißherbst trocken
2008 Assmannshäuser Rosé halbtrocken
2008 Frankenthal Spätburgunder trocken
Die leckere Basis des Weinguts, am besten gefiel uns der trockene Weißherbst…

C.A.V. C.V.B.
2005 Amarone della Valpolicella DOC
Typischer Amarone, spürbar süßliche Note, dicht, voll, anstrengend, vielleicht zum Essen, aber wahrlich kein Solist

Quinta de Carvalhosa, Douro
2003 Campo Ardosa
2003 Campo Ardosa RRR
Zwei großartige Portugieser, wobei der RRR an Dichte, Konzentration und Komplexität kaum zu überbieten scheint. Ein Muss für jeden Rotweinfreund.

Jubiläum 10 Jahre Erste Gewächse
Anlässlich des Jubiläums lud der Weinbauverband zur Vertikalprobe und kredenzte diese Weine – fast durchweg zur Freude der Verkoster

1999 Mumm Berg Rottland
2000 Wegeler Jesuitengarten
2001 Schloss Schönborn Pfaffenberg
2002 August Eser Jesuitengarten
2003 Ress Berg Schlossberg
2004 Querbach Oestrich Doosberg
2005 Weil Gräfenberg
2006 Schloss Johannisberg Silberlack
2007 Koegler Sonnenberg

Erste Gewächse Jahrgang 2008

Erstmals im Nassauer Hof in Wiesbaden zeigte der Rheingauer Weinbauverband die Ersten Gewächse, die von 1. September an verkauft werden dürfen. 56 Weingüter hatten 122 Weine angestellt, von denen 81 – darunter 10x Spätburgunder – die Hürde der Blindverkostung nahmen. Hinter den 81 Weinen steht eine Menge von 174.000 Litern, 0,7 Prozent einer durchschnittlichen Jahresernte. Am besten gefielen (Auflistung ist keine Rangfolge) diese Weine:
Künstler – Hölle
Weil – Gräfenberg
Langwerth – Mannberg
Schloss Vollrads – Schloss Vollrads
August Kesseler – Berg Schlossberg
Wegeler – Berg Schlossberg
Schloss Schönborn – Marcobrunn
Schloss Johannisberg – Silberlack
F.B. Schönleber – Mittelheimer St. Nikolaus
Barth – Hassel

und bei den 10 roten Ersten Gewächsen
Künstler, Koegler, Chat Sauvage, Kanitz, Ottes

Große Gewächse VDP Deutschland
Wie gewohnt zeigte der VDP in den Kurhauskolonaden ein einer sehr professionell organisierten Verkostung rund 260 Erste Gewächse aus allen 13 Anbaugebieten (ja, auch die Hessische Bergstraße ist mit einem Grauburgunder der Staatsweingüter jetzt erstmals gelistet…!), die an zwei Tagen von rund 300 Fachhändlern, Journalisten und Sommeliers verkostet wurden. Ingesamt fiel das Sortiment heterogener als in den Vorjahren aus, mit tollen Spitzen, aber auch einigen betrüblichen Ergebnissen, und 2008 reicht da nicht an den Jahrgang 2007 heran.

Wiesbadener Weinwoche
Auf der Wiesbadener Weinwoche herrschte wieder einmal eine tolle Atmosphäre, denn mehr als 100 Winzer stellten mehr als 1000 Weine und Sekte vor. Das bot leichte Gelegenzeit zu diversen reizvollen Verkostungen, beispielsweise

- 2008 Sauvignon blanc trocken von: Trenz, Nicolai, Freimuth, Schloss Reinhartshausen im direkten Vierer-Duell. Der Sieger heißt Trenz.
- Speicher-Schuth: Pinot Noir Rosé und Blancs de Noir vom Feinsten!
- Kühn: 2008 Jacobus, Quarzit, Landgeflecht – wer´s mag….!?

Weingut Tesch, Langenlonsheim
2008 Löhrer Berg
2008 Krone
2008 Königsschild
2008 Karthäuser
2008 St. Remigiusberg
Mit seinem Quintett der Lagenweine haben Martin Tesch und sein Team einmal mehr die vielstimmigen Botschaften des Terroirs nachdrücklich herausgearbeitet. Diese Weine zu trinken bereitet einfach große Freude. Unsere private Verkostungsrunde haben vor allem der Krone-Riesling mit seiner klassisch fruchtig-feinen Art und der Königsschild mit seiner betonten Mineralität überzeugt. St. Remigius zeigt sich einmal mehr ein großer, betörender Schmeichler vor dem Herrn, der Karthäuser saftig-stoffig mit elegantem Ausdruck. Allein der Löhrer Berg zeigt sich noch von einer spritzig-spitzen Art und erweist sich als schwieriger Geselle!

Karthäuserhof, Mosel
2003 Karthäuserhof Riesling Auslese „S“
sehr voluminös, dicht, aber im Abgang leicht bitter

Schönleber-Blümlein, Winkel
2001 Riesling 1. Gewächs
sehr jung, präsent, feine Säure hält den Wein am Leben, lecker
!

Graf Adelmann, Württemberg
2005 Löwe von Schauberg Lemberger Hades
2006 Schwarzer Löwe Lemberger Hades
zwei klasse Lemberger, doch ist der 2006 deutlich eleganter und finessenreicher

August Kesseler, Assmannshausen
2008 Rüdesheimer Bischofsberg Riesling Kabinett trocken
ungemein reintönig voller klarer Strahlkraft, wunderbar

Leitz, Rüdesheim
2007 Schlossberg Riesling Spätlese
feine Süße voller Kraft und Mineralität

Schloss Johannisberg, Rheingau
2006 Johannisberger Spätlese Grünlack
elegante Frucht und Säure, im Jahrgang aber unverkennbar

Riesling Spätlesen trocken
Geht es nach dem VDP, fallen die Bezeichnungen Kabinett und Spätlese für trockene Weine mittelfristig weg. Ein Verlust? Wohl nicht, seit beide Begriffe allenfalls als Indiz für das Preisgefüge eines Sortiments herhalten müssen, obwohl sie allein Oechsle-definiert sind. Wir haben in privater Runde diese trockenen 2008er Riesling-Spätlesen verkostet

Doosberg, Spreitzer
Wisselbrunnen, Schumann-Nägler
Steinmorgen, Jakob Jung
Trittenheimer Apotheke, Clüsserath-Weiler
Mumm, Rüdesheimer Roseneck
Vollrads, Schloss Vollrads

Weingut August Kesseler, Assmannshausen
2007 Kesseler Pinot Noir – 90 Punkte
2007 Kesseler Cuvée Max Spätburgunder QbA – 92 P.
2007 Assmannshäuser Höllenberg Spätburgunder QbA – 94 P.
2007 Rüdesheimer Berg Schlossberg Spätburgunder QbA – 95 P.
Stilistisch unverkennbar „Kesseler“ ist der Pinot-Jahrgang aus Assmannshausen. 2007 gehört ohne Zweifel in die Reihe der großen Jahrgänge. Durchweg sehr elegante Rotweine mit feinen Taninen, leicht pfeffrig-beerige Noten zu den typischen Aromen des Pinots. Komplexe Weine, deutlich vor dem absoluten Trinkreife, aber schon jetzt sehr balancierte Botschafter ihres Terroirs. Leider ist unser Geldbeutel mit Höllenberg und Schlossberg überfordert….

2008 Lorcher Schlossberg Riesling Spätlese trocken
sehr frisch, eher leicht, aber ungemein süffig und lecker!

2007 Lorcher Schlossberg Riesling TBA – monumental!

Prinz, Hallgarten
2005 Riesling Spätlese Goldkapsel
elegante Süße, perfekte Konzentration, gute Reife

Carl Engelmann Erben, Hallgarten
1969 Hallgartener Deutelsberg Riesling Spätlese
leichter Füllverlust, goldgelb, geringe Firne und Oxydation, gut erhaltene Säure, getrockene Aprikose am Gaumen, sehr guter Reifezustand

Weingut Schloss Groenesteyn, Rheingau
1979 Rüdesheimer Berg Rottland Riesling Spätlese
tiefgelbe Farbe, dezente Säure, Aromen von reifer Birne und Orangenschale sowie Grapefruit, für 30 Jahre fast jugendlich frsich, langer Nachhall

Winzer von Erbach eG
2008 „3x3“ QbA feinherb
Cuvée aus Riesling, Rivaner und Grauburgunder der drei WZGs Frauenstein, Erbach und Kiedrich. Frisch-fruchtiger Sommerwein zum kleinen Preis

Leroy, Mersault
2003 Nuit-Saint-Georges
ein wirklich großer Burgunder in bestechender Topform

Erste und Große Gewächse
Die 53. Runde der Weinloge Kranenmeister zu Oestrich im Rheingau verkostete diesmal in Schwabenheimer „Engel“ zwölf Erste und Große, weiße und rote Gewächse der Jahrgänge 2006 bis 2008 aus sieben deutschen Weinregionen. Die Topweine waren diesmal:

Hans Wirsching: 2007 Julius-Echter-Berg Riesling
K.F. Groebe: 2007 Westhofener Kirchspiel Riesling
Weinbaudomäne Oppenheim: 2007 Niedernhäuser Hermannsberg
Reichsrat von Buhl: 2007 Forster Ungeheuer Riesling
Jean Stodden: 2006 Recher Herrenberg Spätburgunder

Weingut Fürst Löwenstein, Kreuzwertheim
Kaum ein VDP-Weingut macht seit Jahren so viele Schlagzeilen und ist in so unruhigem Fahrwasser wie Löwenstein: Trennung von einem der besten Önologen, Übernahme VDP-Vorsitz Franken und Niederlegung, Aufgabe Vinothek in Hallgarten, Eröffnung und schnelle Schließung Vinothek Oestrich, Abschied vom Ersten Gewächs Rheingau, Verlagerung Weingut Kreuzwertheim nach Kleinheubach, Entlassung Hallgarter Vertriebsmitarbeiter und Verkaufsleiter Kreuzwertheim, diverse neue Weinlinien ohne Konzept, Verpachtung großer Hallgartener Flächen, Austritt aus diversen Weinbauverbänden, Aufgabe wichtiger fränkischer Lagen….. das Weingut wird offenbar ohne erkennbaren Plan und Konzept geführt, ein Jammer….

2006 Homburger Kallmuth Silvaner Großes Gewächs – sehr gut!
2007 Kallmuth Riesling Kabinett trocken - ok
2007 Kallmuth Riesling Silvaner trocken – ok

Horst Sauer, Franken
2007 Escherndorfer Fürstenberg Silvaner Spätlese trocken
sehr rebsortentypisch, lecker

Weingut J. Deppisch, Marktheidenfeld
2006 Silvaner Spätlese trocken
viel Schmelz und Fülle

Schales, Rheinhessen
2007 Huxelrebe Beerenauslese
konzentrierter, exzellenter Dessertwein mit feiner Aromatik - spielt die Stärke der Rebsorte aus

K.F. Groebe, Rheinhessen
2008 Groebe Riesling Kabinett trocken
2008 Westhofener Riesling trocken
2005 Kirchspiel Riesling Spätlese
1999 Aulerde Riesling Auslese
feine Begleiter eines sehr gemütlichen Abends in Westhofen

Weingut Heger, Ihringen in Baden
Ein ausgedehnter Besuch im badischen Vorzeige-Weingut mit Verkostung diverser Fassproben. Die embryonenhaften Pinots des Jahrgangs 2008 versprechen schon jetzt großartige Geschmackserlebnisse, die besten Rieslinge aus dem Winklerberg sind von gewohnter Güte, die Burgunder absolut faszinierend. Was sonst noch unter vielen leckeren Tropfen besonders auffiel:
2008 Fidelius Weißweincuvée - leckere Visitenkarte des Weinguts
2007 Novis (Bordeaux Cuvée) - feine Art, nobel, klasse
2007 Gewürztraminer trocken - Wahnsinn auf der Zunge
2008 Gelber Muskateller - einfach spitze, große Trinkfreude!
2007 Chardonnay Winklerberg*** - sehr cremig, voll, elegant
2008 Chardonnay Winklerberg Auslese - Wahnsinns-Süßwein
2008 Scheurebe Trockenbeerenauslese - so gut kann Scheurebe sein...

Weingut Rueda
2008 «Sol y Nieve» Verdejo Viura
ein kräftiger, aromabetonter Spanier, erinnert stark an Gewürztraminer

Weingut Knipser, Laumersheim
2008 Laumersheimer Kapellenberg Kabinett
2008 Chardonnay & Weißburgunder QbA
2008 Grauburgunder Spätlese
2007 Kalkmergel Riesling Spätlese
2007 Himmelsrech Diemsteiner Mandelpfad Riesling trocken, 88 P.
2007 Steinbuckel Laumersheimer Mandelberg Riesling trocken, 90P.
2007 Spätburgunder
2005 St. Laurent
2005 Dornfelder
2003 Kalkmergel Spätburgunder Spätlese trocken
2004 Mergelwerg Spätburgunder Auslese trocken
2005 Mergelweg Spätburgunder Spätlese trocken GG
2003 Spätburgunder Großkarlbacher Burgweg Auslese trocken
2005 Cuvée X
Insgesamt eine nicht ganz homogene, aber sehr authentische Kollektion mit diversen Weinen mit Ecken und Kanten, die Stoff für Diskussionen bieten. Unsere Favoriten sind der Späbu aus 2004 und der Dornfelder...!

Reichsrat von Buhl, Deidesheim
Die trockenen 2008 sind durchgehend geprägt von einer sehr kernigen, nervigen Säure (teils mehr als 10 Promille Säure), die als Ergebnis eines konsequent ökologischen und biodynamischen Weinbaus angepriesen wird. Wern es mag..., wir nicht.
2008 Von Buhl Riesling trocken
2008 Deidesheimer Herrgottsacker Riesling trocken
2008 Diedesheimer Mäushöhle Riesling trocken
2008 F.B. Buhl Riesling QbA trocken
2007 Forster Ungeheuer Riesling Großes Gewächs

Weingut Philipp Kuhn, Laumersheim
sehr sympathisches Weingut mit ausgezeichneten Weinen auf einem sehr annehmbaren Preisniveau
2008 Philipps «Leichte Reben» - sehr frisch, hefig
2008 Riesling Tradition
2007 Cuvée Luitmar
2008 Grauburgunder Vom Löss
2008 Kapellenberg Riesling trocken
2008 Burgweg Riesling trocken
2008 Mandelberg Alte Reben Riesling trocken - mein Favorit!
2006 Mandelberg Spätburgunder trocken

Weingut Hammel, Kirchheim an der Weinstraße
2008 Silvaner trocken - großartig, der Knaller für 3,80 Euro!!!
2008 Cuvée Mariage aus Chardonnay und Weißburgunder
2008 Grauer Burgunder trocken
2008 Sauvignon blanc Collage trocken, feine Bukett, elegant
2007 Grand Collage Spätlese trocken Riesling - aus dem Holzfass
2007 Spätburgunder trocken, tiefgründig
2007 Gutscuvée Johann David Rotwein trocken

Weingut Geheimer Rat Bassermann-Jordan, Deidesheim
2008 Bassermann-Jordan Riesling trocken
2008 «Auf der Mauer» Riesling trocken
2008 Probus Riesling trocken
Gut, aber mit kerniger Säure

Weingut Markus Schneider, Ellerstadt
Ein hochmodern gestyltes Weingut mit einer durchgestylten Kollektion starker Weine, aber ohne Ecken und Kanten. Mainstream at its best....!
2008 Riesling trocken
2008 Grauburgunder
2008 Riesling
2008 Riesling Nonnengarten - 90 P.
2008 Riesling Kirchenstück - 91 P.
2008 Rotwein Ursprung, Black Print, Alte Reben und Spätburgunder

Zum Wohl die Pfalz
Mit nachfolgend genannten Pfälzer Weinen begleiteten wir ein wunderbares Vier-Gang-Menü in der «Backmulde» zu Speyer, die als feines Restaurant mit intimen kleinem Hotel nur zu empfehlen ist!
Bergdoldt: 2007 Weißburgunder Kabinett und Spätlese
Pfaffmann: 2007 Riesling Kabinett trocken
Becker: 1996 Spätburgunder Tafelwein Barrique trocken
Christmann: 1993 Spätburgunder Spätlese «Idig» trocken
Wehrheim: 2993 Gewürztraminer Auslese
Kasser-Simon: 2007 Riesling Kabinett trocken
Geissler: 2007 Riesling Kabinett trocken

Peter Jakob Kühn, Oestrich
Die mit bewundernswerter Konsequenz durchgezogene Umstellung auf biodynamischen Weinbau ist nahezu vollzogen und hinterlässt im Sortiment ihre schmeckbaren Spuren. Das ist nicht jedermanns Sache. Während beispielsweise der 2006er Spätburgunder aus dem Barrique und die süße Spätlese aus 2008 noch für die klassische Linie stehen, können wir uns mit dem Großteil des Sortiments im derzeitigen Stadium nicht anfreunden.
2007 vom Riedel Riesling - neutral, verhaltene Frucht, reintönig
2008 Jacobus: der «neue» Gutswein: strenge Art
2007 Kühn R: R steht wohl für radikal... Extremist auf der Zunge
2007 Doosberg: mineralisch, aber alles andere als ein Premier Cru
2008 Quarzit: schmeckt noch am ehesten nach Rheingau Riesling
2008 Landgeflecht: sehr komplex, ungewöhnliche Bukett, streng
Alles in allem zeigt die Verkostung anlässlich der Sonnenwend-Feier im Weingut, dass die neuen weinbaulichen Methoden zumindest im frühen Stadium den Weinen die Typizität eines Rheingauer Riesling fast völlig nehmen - es sind Kühn-Weine, keine Rheingauer Rieslingweine, und das Preisniveau muss zwischenzeitlich als abgehoben bezeichnet werden...

100 Jahre Kiedricher Weinbauverein
Als der Weinbauverein Kiedrich im Jahr 1909 gegründet wurde, waren Rheingauer Tropfen noch teurer als die besten Bordeaux. Lange ist es her. Zwölf Winzer präsentierten sich bei der 100-Jahr-Feier, und außer Weil, Speicher-Schuth und mit Abstrichen Stassen ist das Ergebnis wenig verheißungsvoll für den Kiedricher Weinbau.
Winzergenossenschaft: 2007 Klosterberg Kabinett trocken - nein danke
Steinmacher: 2007 Gräfenberg Spätlese halbtrocken - nicht wirklich gut
Stassen: 2008 Klosterberg Alte Reben - viele Säure, wenig Frucht, ok
Sohlbach: 2008 Gräfenberg Spätlese trocken - wo ist das Lagenpotential im Glas geblieben?
Speicher-Schuth: Gräfenberg Spätlese trocken und Wasseros Kabinett Terroir - feine Mineralität und Frucht, gut
Schüler-Katz: 2007 Gräfenberg Spätlese trocken - eher dünn und belanglos
Peter Josef Müller: 2008 Klosterberg QbA trocken - das war nix
Weil: 2007 Charta und 1. Gewächs, 2006 Gräfenberg Auslese: top!

Rheinhessen-Silvaner
Die erste Silvaner-Trophy des Rheinhessischen Weinschmeckers war ein voller Erfolg. Die Preisverleihung in Gau-Algesheim mit Verkostung der Siegerweine bestätigte das Votum der Jury. Die Top 3-Weine:
Weingut Lich: 2008 Gau-Algesheimer St. Laurenzikapelle Spätlese halbtrocken
Weingut Bernhard: 2008 Silvaner trocken
Weingut «Kleines Rheinhessen»: 2008 Silvaner Auslese trocken

Weingut Allendorf, Winkel
2005 Spätburgunder Quercus trocken
klasse, nähert sich langsam dem geschmacklichen Höhepunkt

Schloss Schönborn
2007 Pfaffenberg Fass 161 Riesling Auslese trocken
gewaltige, prägnante Frucht in Verbindung mit großartiger Fülle

J. Koegler, Eltville
1999 Riesling Spätlese süss
jetzt fein gereift, elegante, leichte Firne

Weingut Strieth, Aulhausen
2008 Blanc de Noir
die zweite Füllung, sehr cremig, elegant, weinig
2007 Berg Schlossberg Spätlese trocken
spontanvergoren, sehr dicht und mineralisch
2008 Assmannshäuser Höllenberg Pinot trocken
zu jung, zu dünn, ein Kniefall vor dem ungeduldigen Markt
2007 Höllenberg Spätlese trocken
viel Cassis, noch ein Baby aus dem Keller, großes Potential
2008 Klosterberg Spätburgunder Fassprobe
die Überraschung der Probe, dicht, komplex, elegant
2008 Schlossberg Spätburgunder Fassprobe
Spitzenwein auf dem Weg zur Geburt in etwa einem Jahr!

Schön, Aulhausen
2004 Schlossberg Spätburgunder Auslese trocken
2006 Schlossberg Spätburgunder Spätlese trocken
...bestätigen die Ausnahmestellung dieses großartigen Weinbergs!

Jakob Jung, Erbach
2002 Hohenrain Riesling Erstes Gewächs
2004 Hohenrain Riesling Erstes Gewächs
2008 Hohenrain Riesling Alte Reben
2003 Michelmark Riesling Trockenbeerenauslese
auch bei den Spitzenweinen der jeweiligen Jahrgänge zeigen die Jung-Weine eine beständig hohe Qualität

Weingut Sohns, Geisenheim
2007 Weißburgunder QbA
2008 Weißburgunder QbA
2007 Weißburgunder Spätlese trocken
2008 Weißburgunder Spätlese trocken
feine, reintönige Burgunder mit dem besonderen Preis-Leistungs-Verhältnis

Delheim, Stellenbosch
2005 "Edelspatz" Noble Late Harvest
kraftvoll-konzentrierter Süßwein aus Südafrika

Schloss Reinhartshausen, Erbach
Bei einer Gala zum Jubiläum 50 Jahre Schloss Reinhartshausen feierten 120 geladene Gäste ein geschmackvolles Fest mit allerlei Köstlichkeiten. Kurz vor dem Feuerwerk glänzte das Schlossweingut mit diversen Riesling-Raritäten
1964 Hohenrain Spätlese Cabinet - saftig, gute Säure
1976 Steinmorgen Auslese - verhaltene Süße, sehr elegant
1959 Rheinhell Auslese - großartig gereift
1998 Wisselbrunnen Auslese Goldkapsel - jung, opulente, konz. Süße

Hessische Staatsweingüter Kloster Eberbach
Neue Kellerei, neues Weinbergsmanagement, neue Flaschen, gestrafftes Sortiment, neue Etiketten (ohne Adler!), alles mit Schraubverschluss: die hessischen Staatsweingüter haben ihre Zäsur vollzogen, nun wird (hoffentlich) alles besser, auch für die Steuerzahler. Für die Weinfreunde gibt es Licht am Horizont. Erste Verkostungen ausgewählter 2008er zeigen durchweg feinfruchtige, reintönige, trinkfreudige Weine, beispielsweise die trockenen Riesling-Kabinettweine aus den Lagen Steinberg, Marcobrunn, Baiken, Neroberg und Gehrn. Eine Freude auch trockene Spätlese aus dem Rottland oder die feinherbe Variante aus dem Roseneck.

Weingut Mohr, Lorch
Jochen Neher hat auch ein Händchen für Nicht-Rieslinge, der Gelbe Muskateller ist schon ausverkauft, die Scheurebe ist einfach lecker. Vom aktuellen Jahrgang gefielen uns sehr gut:
2008 Silvaner - sehr frisch und fruchtig, toller Zechwein
2008 Weißburgunder - reintöniger Spaßwein
2008 Weißburgunder Barrique - noch sehr jung, aber viel Potential

Biodynamische Weine
Die 52. Runde der Weinloge "Die Kranenmeister zu Oestric him Rheingau" widmete sich im Hattenheimer Weinpunkt den biodynamischen Weine. Verkostet wurden 12 Weine aus vier Ländern zu Preisen zwischen 8 und 18 Euro, von denen diese vier Tropfen in einer recht heterogenen Probe am ehesten überzeugten:
Wittmann, Westhofen: 2008 Riesling trocken
Arndt. F. Werner, Ingelheim: 2008 Weisser Burgunder Alte Reben
Peter Jakob Kühn, Oestrich: 2008 Riesling Quarzit
Domaine de la Rectorie: 2005 A.C. Collioure Cuvée Cote de Mer

Weingut Georg Breuer, Rüdesheim
1994 Rüdesheimer Riesling QbA trocken
nach 15 Jahren ein frischer Genusswein und Beleg für das große Alterungspotential der Breuer-Weine

Balthasar Ress, Hattenheim
1997 Hattenheimer Nussbrunnen Riesling Spätlese
2008 Hattenheimer Nussbrungen Riesling Spätlese
2001 Rüdesheimer Berg Rottland Riesling Erstes Gewächs
jeder Wein für sich ein Genuss

Jungheld
2006 Trittenheimer Apotheke Spätlese
Ein interessantes Kooperatonsprojekt der beiden jungen Winzer Niko Schmitt und Paul Weltner führt zu einem Aha-Erlebnis am Gaumen: So gut kann heute ein 2006er Möselchen schmecken

Jahrgangsverkostung Langwerth von Simmern, Eltville
Eine Riesling-Kollektion auf insgesamt hohem Niveau. Wieder einmal gefällt uns der trockene Nussbrunnen unter allen vier Kabinettweinen am besten, unter den (möglichen) Ersten Gewächsen Baiken und Mannberg. Mit Ausnahme der Ersten Gewächse wird das gestraffte Sortiment (die trocken Spätlese entfällt) mit Schraubverschlüssen versehen. Gut so.

Jahrgangsverkostung Weingut Schön, Aulhausen
Winzer Klaus Schön hat eine freinfruchtige Weißweinkollektion vorgestellt, aus der vor allem der trockene 2008er Bischofsberg, der halbtrockene Drachenstein und der milde Rottland-Riesling hervorragen. Erste Fassproben des Pinots sind vielversprechend, doch ist ihnen noch eine längere Zeit im Fass zu gönnen!

Weingut Werner, Rauenthal
In der Weinbergstraße hat Günter Werner vor einigen Monaten einen architektonisch sehr gelungenen Gutsausschank eröffnet. Im modernen Ambiente weht allerdings noch ein traditioneller Geist, der junge Jahrgang 2008 spielt im Sortiment noch keine Rolle, die "Nr. 1" der Karte ist ein 2004er. Da wünschen wir uns etwas anderes. Die 4 verkosteten 2007er (Kabinett, Classic, Spätlese) waren indes von ordentlicher Güte.

Schamari-Mühle, Johannisberg
2008 Schoppen Johannisberger Erntebringer
2008 Kabinett trocken Geisenheimer Kläuserweg
gewohnt reintönig und süffig

Donum, Kalifornien
2003 Pinot Noir Carnerios estate grown
dicht, komplex, sehr voll und konzentriert, opulenter Pinot, klasse

Hinz-Wendler, Hattenheim
2008 "Mein Einziger" Riesling Kabinett trocken
frischer und fruchtiger, feiner Hobbywinzerwein

Frühlingspräsentation Weingut Künstler, Hochheim
Das VDP-Renommiergut in Hochheim zeigt eine gute bis sehr Kollektion des neuen Jahrgangs. Hervorzuheben sind unseres Erachtens
2008 Hochheimer Hölle Kabinett trocken
2008 Kostheimer Weiß Erd trocken
2008 Domdechaney trocken
2007 Hölle Goldkapsel

Jahrgangsprobe Himmel, Hochheim
Das sympathische Familienweingut stellt eine reintönige Kollektion mit einigen Highlights vor
2008 Himmel Riesling Kabinett trocken und halbtrocken
2008 Hölle Kabinett trocken - mein Lieblingswein
2008 Kirchenstück Spätlese trocken - feine Mineralität und Frucht
2008 Hölle Spätlese*** - sehr überzeugend, eine Wucht
2008 Lumen Naturale - mächtig, noch sehr jung, gute Zukunft

Weingut P.J. Kühn, Oestrich
Nach der Umstellung auf biodynamischen Anbau und einigen "Fehltönen" mit dem Jahrgang 2006 gefallen uns die Weine wieder deutlich besser:
2008 Jacobus
2008 Quarzit
2008 Landgeflecht
2007 St. Nikolaus ****

Jahrgangsprobe Weingut Spreitzer, Oestrich
Die Spreitzer-Brüder legen eine gewohnt gute Kollektion vor. Fünf Weine haben es uns besonders angetan:
2008 Oestricher Doosberg Kabinett trocken - mineralisch und würzig
2008 Oestricher Doosberg Spätlese trocken - feine Struktur, Kraftvoll
2007 Charta Riesling - sehr finessenreich und vielschichtig
2008 Oestricher Lenchen Spätlese - konzentrierte Frucht, Säurespiel
2008 Oestricher Lenchen "303" - schmelzige, saftig-mineralische Süße!

Weinspaziergang durch Lorch
Es gibt nur wenig interessante Spaziergänge, als während der Rheingauer Schlemmerwoche durch Lorch zu flanieren, wo nahezu alle Güter ihre Pforten geöffnet haben. Unsere vier Lieblingsweine:
Weingut Weiler: 2008 Lorcher Pfaffenwies Quarzit Kabinett trocken
Weingut Mohr: 2008 Silvaner
Weingut Ottes: 2008 "Schiefer" Lorcher Pfaffenwies
Weingut Altenkirch: 2008 Grauschiefer Riesling trocken

Mainzer Weinbörse 2009
In der Mainzer Rheingoldhalle konzentrierten wir uns diesmal ganz auf die Gebiete Mittelrhein, Mosel, Franken und Nahe und verkosteten ausschließlich trockene, hochwertige Weine des neuen Jahrgangs. Mit 90 oder mehr Punkten bewerteten wir diese jeweils trockenen 08er:
Ratzenberger: Steger St. Jost Riesling Spätlese
Toni Jost: Rieslinge Devon-S, Bacharacher Hahn und Alte Reben
Bastian: Bacharacher Posten Riesling Spätlese
Thanisch: Bernkasteler Doctor Riesling Spätlese
S.A. Prüm. Wehlener Sonnenuhr Alte Reben Spätlese
Dr. Loosen: Bernkasteler Lay Riesling
Fritz Haag: Brauneberger Juffer Riesling
Von Hövel: Oberemmeler Hütte Riesling Spätlese
Emrich-Schönleber: Monzinger Frühlingsplätzchen
Kruger-Rumpf: Münsterer und Pittersberg
Schäfer-Fröhlich: Bockenauer Felseneck und Frühlingsplätzchen
Tesch: Langenlonsheimer Königsschild
Wirsching: Iphöfer Julius Echterberg Spätlese S.

Weingut Offenstein Erben, Eltville
2008 Bestes Fass Riesling trocken Eltviller Sonnenberg
einer der besten Weine des Weinguts der vergangenen Jahre
2008 Riesling "Alte Reben" Eltviller Sonnenberg halbtrocken
finessenreich, etwas reife Ananas, dicht

Ball des Weines
1500 Gäste feierten im Kurhaus Wiesbaden den 9. Ball des Weines gemeinsam mit den "Prinzen" und vielen VIPs. Dazu eine kaum überschaubare Zahl exuisiter Weine, von denen diese auffielen:
- 2006 Pündericher Marienburg Riesling Auslese Fass 36 aus dem Weingut Clemens Busch - einfach großartig zur Creme brülée
- 2004 Höllenberg Pinot der Staatsweingüter - eine Enttäuschung: vier unterschiedlich schmeckende Flaschen eines Weines, das geht gar nicht!
- 2007 Schlossberg Silvaner Großes Gewächs aus dem Castell?schen Weingut - so kann und muss Silvaner schmecken !
- 2007 Schloss Johanisberger Riesling Erstes Gewächs - ein Knaller!
- 2007 Mannberg Erstes Gewächs von Langwert - ausgezeichnet!
- 1983 Silvaner Eiswein Casteller Schlossberg - monumental!

Weingut Daniel, Geisenheim
2008 Riesing Classic
2008 Weissburgunder trocken
2008 Riesling Edition trocken
2007 D Rotwein trocken
klare, reintönige und allesamt schnörkellose Weine ohne Ecken und Kanten

Sektprobe
Sekthaus Solter: 2001 Riesling Reserve brut
F.B. Schönleber: 2007 Carat brut
Schloss Vaux: 2004 Höllenberg Pinot brut
Reuter & Sturm: 2006 R + S Cuvée brut
Bardong: 2004 Erbacher Honigberg extra brut
In genau dieser Reihenfolge schnitten bei mir die 5 Sekte ab, die anlässlich der Eröffnung der 23. Rheingauer Schlemmerwoche in Hochheim dem geladenen Publikum zur Verkostung präsentiert worden. Vor allem Vaux, Solter und Schönleber erwiesen sich als prickelnder Hochgenuss!

Weingut Rebenhof, Hochheim
2007 Riesling Classic
na ja...
2007 Hochheimer Kirchenstück Riesling Spätlese trocken
klangvoller Namen, aber eher dünn und belanglos
2008 Hochheimer Hölle Spätburgunder trocken
das muss jetzt noch niemand trinken

Weingut Abel, Oestrich
2008 Oestricher Lenchen Kabinett trocken
2008 Oestricher Lenchen Spätlese trocken
2008 Riesling Classic
2008 Spätburgunder Rotwein Barrique
Reiner Abel glänzt 2008 durch eine gewohnt gute, reintönige Kollektion zum phänomenal günstigen Preis

Weingüter Wegeler, Bernkastel
2007 Bernkasteler Doctor Auslese trocken Erste Lage
mit das Beste, was die Mosel an trockenen Weinen hervorbringen kann, ein Genuss - am besten getrunken in der Doctor-Weinstube Bernkastel, Hebegasse 5

Fritz Haag, Brauneberg
2007 Brauneberger Juffer Riesling Spätlese trocken
2007 Brauneberger Juffer Sonnenuhr Riesling Spätlese trocken
ein reizvolles Paar zu einem großartigen Vier-Gang-Menü im sehr empfehlenswerten Trittenheimer Wein- und Tafelhaus an der Moselpromenade, die «Sonnenuhr» dabei deutlich mineralischer und komplexer

Jahrgangsverkostung Clüsserath-Weiler, Trittenheim
mein bevorzugtes Weingut für trockene Mosel-Rieslinge mit Substanz, Körper und Nachhall zeigt eine eindrucksvolle 2008er Kollektion
2008 HC trocken - fruchtig-fein, eleganter Alltagswein
2008 Trittenheimer Apotheke Spätlese trocken - finessenreich
2008 Riesling Alte Reben - nicht ganz trocken, aber extrem gut
2008 HC feinherb - sehr süffig, easy drinking auf hohem Niveau
2008 Trittenheimer Apotheke Kabinett feinherb - leicht und beschwingt
2008 Fährfels Riesling - aus 100 Jahr alten Reben! Konzentrierte Eleganz
2007 Trittenheimer Apotheke Spätlese süß - ein «lecker Möselchen»

Bernhard Eifel, Trittenheim
2007 Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese trocken
lecker Botschafter einer Spitzenlage, Begleiter eines schönen Abends in der sehr empfehlenswerten Stefan-Andres-Weinstube des Weinguts Eifel in Trittenheim, Laurentiusstraße 17

Van Volxem, Saar
2007 Scharzhofberger Riesling
typische Handschrift, sehr voll und komplex

Graf von Kanitz, Lorch
2005 Lorcher Pfaffenwies Riesling Erstes Gewächs
2007 Lorcher Pfaffenwies Riesling Erstes Gewächs
sehr gut, viel Zukunft, feinste Schiefernoten, echt Steilhang!

Diel, Nahe
2007 Burgweg Riesling Großes Gewächs
ein Hoch auf die Nahe!

Schäfer-Fröhlich, Nahe
2007 Felsenberg Riesling Großes Gewächs
sehr fein, elegant, wirkt eher leicht, macht wirklich Freude am Gaumen

Johnnishof, Johannisberg
2005 Rüdesheimer Berg Rottland Riesling Erstes Gewächs
breite Schultern, sehr voll und konzentriert, klasse

Ansgar Clüsserath, Mosel
2007 Riesling Kabinett trocken
ein lecker Möselchen, fruchtig-frisch, viel Zitrus

Fürst Löwenstein, Kreuzwertheim
2004 Satzenberg Weißer Burgunder Barrique
sehr cremig, ein Spur zuviel Holz, kraftvoll, fast zu dominant selbst für Hirsch und Sauerbraten

Karthäuserhof, Ruwer
2005 Karthäuserhof Riesling Spätlese
wunderbarer Abschluss eines fulminanten, aromabetonten Menüs in Hermanns Romantik Posthotel im fränkischen Wirsberg

Carl Ehrhard, Rüdesheim
2008 Carl Erhard Riesling QbA trocken
2008 Carl Erhard Riesling Kabinett trocken
2006 Rüdesheimer Berg Roseneck Spätburgunder trocken
ein wirklich feines Trio zu den Tapas-Wochen in der Schänke

Leitz, Rüdesheim
2007 Rüdesheim Berg Rottland Alte Reben
ein fetter Hammer-Wein, dick, muskulös, mächtig, überdreht, anstrengend, international, Monster

Diel, Nahe
2007 Burgberg Großes Gewächs
elegant, finessenreich, groß

Speicher-Schuth, Kiedrich
2007 Kiedricher Wasseros Riesling Terroir
fruchtig-fein, klar, saftig und mineralisch

Ein Ausblick auf den Jahrgang 2008
Die 51. Runde der Kranenmeister zu Oestrich im Rheingau wagte auf dem "Heuboden" der Eberbacher Klosterschänke einen Ausblick auf den Jahrgang 2008 und verkostete 21 Weine, gekeltert aus drei Rebsorten und in vier verschiedenen Anbaugebieten. Die besten Tropfen stammten von Horst Sauer (Silvaner und Riesling aus Franken), Bassermann-Jordan (Weißburgunder), Dr. Loosen (Weißburgunder und Riesling von der Mosel) sowie Hans Wirsching (Silvaner und Riesling aus Franken) und Bürklin-Wolff (Riesling aus der Pfalz). Insgesamt brauchen die gerade gefüllten Tropfen noch viel Zeit, um zur Harmonie zu finden. Der Jahrgang verheißt aber mehr, als nach der Lese im Herbst vergangenen Jahres zu vermuten war...

Allendorf Frühlings-Premiere
Mit einem feinen Event hat Ulrich Allendorf die ersten 2008er in seiner famosen Weinwelt vorgestellt. Die trockenen Weißweine (Exkluisv, Festival, Emotion, Terroir) allerdings fielen durch eine nervige Säure und merkliche Süße auf. Diese Tropfen brauchen ohne Zweifel noch einige Zeit der Entwicklung. Hervorzuheben von dieser Veranstaltung sind:
1953 Winkeler Gutenberg Trockenbeerenauslese - ein Monument!
1983 Winkeler Gutenberg Schwarzriesling - feines Säure-Süße-Spiel
1999 Winkeler Jesuitengarten Riesling Auslese- schon ein wenig müde
1973 Kläuserweg Riesling Kabinett - lebendige Säure, lecker, gut
2008 Hasensprung Roter Riesling trocken - mineralisch und fein
2008 Riesling Charta - süffige Eleganz
2006 Spätburgunder Quercus - voll, feine Holznoten, guter Körper

Jahrgangsprobe Weingut Trenz, Johannisberg
Michael Trenz, Shooting Star im Gault Millau und im Rheingauer Weinschmecker legt eine feine 2008er-Kollektion vor. Während die Kabinett-Weine im frühen März-Stadium allerdings noch von einer kernigen, etwas spitzen Säure geprägt sind, unterstreichen die Spätlesen ausnahmslos das Qualitätsstreben von Trenz. Unsere drei Lieblinge:
2008 Johannisberger Vogelsang Riesling Spätlese trocken
2008 Rüdesheimer Magdalenenkreuz Rielsing Spätlese feinherb
2008 Johannisberger Hölle Riesling Spätlese

Jahrgangsprobe 2008 Weingut Robert Weil, Kiedrich
Mit dem ersten offiziellen Klosterberg-Jahrgang ist das trockene Premier-Cru-Trio der Kiedricher Berglagen (Klosterberg, Turmberg, Gräfenberg) des Rheingauer Renommierweingutes Robert Weil nun komplett. Die trockene Spätlese gehört endgültig der Vergangenheit an, der trockene Kabinett bleibt als "Leichtwein"-Spezialität erhalten. Insgesamt ein Sortiment auf gewohnt hohem Niveau, das zudem alle Unkenrufe widerlegt, 2008 sei ein säuerlicher Durchschnittsjahrgang. Im Weingut Weil werden Erinnerungen an den guten Jahrgang 2002 wach.
Weil Kabinett trocken - saftig-mineralische Art, Spaßwein mit Niveau
Weil Riesling trocken - sehr fest, kompakt, fruchtig, mit Rückgrat
Weil Klosterberg/ Turmberg/ Gräfenberg - von bäuerlich-burschikos bis filigran-elegant: ein anregendes Trio wird für Gesprächsstoff sorgen!
Bei den süßen Rieslingen sorgt das Duo Turmberg/ Gräfenberg jeweils als Spätlese, Auslese und TBA für spannende Terroir-Erfahrungen. Die Gräfenberg-Weine gewohnt mineralisch, elegant und filigran.
Gräfenberg Eiswein: sehr klar, reintönig, typisch und nicht überpowered!


Gereifte Rieslinge
des Jahrgangs 1999 und älter - trocken ausgebaut
war eine Blindverkostung im privaten Kreis im Weingut Schön in Aulhausen überschrieben. Eine hochspannende Probe mit 20 trockenen Rieslingen aus Deutschland und der Wachau der Jahrgänge zwischen 1983 und 1999. Am Ende belegte das Weingut Künstler mit seiner trockenen Hölle Auslese der Jahrgänge 1993 und 1993 Rang eins und (geteilt) Rang zwei. Für Aufsehen sorgte auch die 1990er Saumagen Auslese trocken von Koehler-Ruprecht (Rang 2, gemeinsam mit Pragers 1999 Wachstum Bodenstein Riesling Smaragd). Vorne mit dabei auch das Weingut Robert Weil (Rang 5 und den geteilten 7. für 1992 Gräfenberg Spätlese trocken und 1998 Gräfenberg Erstes Gewächs) sowie Kellers "G" aus 1999 (Rang 7) und F.X. Pichlers 1999 Kellerberg Smaragd (Rang 6).


Weinland Rheingau eG
Weder beim Preis noch in der Qualität kommt die einzige ortsübergreifende Genossenschaft im Rheingau so richtig voran. Was an trockenen Weinen des Jahrgangs 2008 zu Preisen zwischen 3,50 und 4,90 Euro auf den Markt kommt, ist bestenfalls solide Hausmannskost. Am besten gefiel uns noch der trockene Kabinett aus der Lage Hochheimer Daubhaus.

Weingut Schneider, Endingen (Baden)
2007 Weißburgunder Trio***
sehr eleganter, fester Weißburgunder mit starker Ausdruckskraft

Tasting Chateau Lafleur, Pomerol
Nur 4,5 Hektar groß, aber dem benachbarten Chateau Petrus immer ebenbürtig und manchmal gar überlegen, und mit ebenso schwindelerregenden Preisen. Acht Jahrgänge zwischen 2006 und 1995 waren beim Gourmet und Weinfestival zu verkosten, als Einstieg gab es dazu noch zwei - weniger überzeugende - 2004/ 2005 Chateau Grand Village Rouge der gleichen Eigentümer. Wir notierten folgende Bewertung (in Klammern hinter dem Jahrgang):
Chateau Lafleur Pomerol: 2006 (92 Punkte), 2004 (95), 2002 (90), 2001 (93), 2000 (94), 1999 (92), 1998 (91), 1995 (90 Punkte).

Jahrgangsprobe Graf von Schönborn, Rheingau
Das VDP-Weingut gehört stets zu den ersten, die ihre gesamten 2008er-Kollektion den kritischen Verkosterung vorstellen. Insgesamt waren 25 Weine zu verkosten, hervorheben wollen wir aus einer ingesamt sehr guten Reihe mit moderater Säure diese Rieslinge:
Hattenheimer Nussbrunnen Kabinett - komplex, fest, mit Biss
Hochheimer Kirchenstücke Kabinett - feine Mineralität mit Frucht
Berg Schlossberg Erstes Gewächs - sehr terroirbetont, elegant
Erbacher Marcobrunn Erstes Gewächs - voller Saft und Kraft
Erbacher Marcobrunn Spätlese süß - viel Schmelz, elegant
Erbacher Marcobrunn Beerenauslese - machtvolle Konzentration

Weingut Eduardo Chadwick, Chile
2006 Arboleda Carmenere - feinfruchtig, guter Essensbegleiter
2006 Arboleda Shiraz - gut, aber lieber ein Australier

Schloss Reinhartshausen, Erbach
1989 Nussbrunnen Riesling Beerenauslese
viel Säure, zuwenig Süße, aber gut zum Essen

Weingut Georg Breuer, Rüdesheim
2007 Nonnenberg Auslese Goldkapsel
hochfein, edel
2005 Berg Roseneck
noch zu jung, großartiges Potential

Weinhof Goldatzel, Johannisberg
Ein gewohnt zuverlässiges Sortiment auf hohem Niveau, das zum größeren Teil schon in die Flasche gefüllt, hat Winzer Gerd Groß zur Eröffnung der Schänken-Saision vorgestellt. Das Preis-Leistungsverhältnis bleibt phänomenal und stellt eine klare Kaufempfehlung dar. Unsere Lieblinge zu diesem frühen Zeitpunkt der sich noch entwickelnden Weine:
2008 Johannisberger Vogelsang trocken
2008 Johannisberger Hölle Kabinett
2008 Winkeler Hasensprung Spätlese trocken
2008 Johannisberger Goldatzel Bestes Fass