• Weinverkostung - Oliver Bock

    Hier verkostet der Weinschmecker. Er bewertet, lobt und kritisiert, was ihm auf die Zunge kommt und er veröffentlicht im Weinblog auszugsweise seine Degustationsnotizen und Weineindrücke sowie seine Weinerlebnisse auch außerhalb des Rheingaus.

Aus dem Verkostungstagebuch

Goldatzel, Johannisberg

2007 Spätburgunder Auslese Barrique – „10 years after“ ein phänomenal guter Spätburgunder, auf den ersten Schluck fast grazil mit kühlem Zug, dann aber setzen sich die Aromen eines warmen Jahren durch, ohne deshalb dem Alkohol zu viel Dominanz zu geben, guter Nachhall, keine Alterstöne, wirkt deutlich jünger… zeigt das hohe Reifepotential der Goldatzel-Weine und ihre gute Struktur

1991 Winkeler Riesling Spätlese trocken – ein Tropfen aus der (eigentlich nicht vorhandenen) Schatzkammer des Weinguts. 1991er gibt es heute noch höchst selten zu finden und zu trinken, dieser hier wirkt ebenfalls deutlich jünger als der Jahrgang vermuten lässt. Klassische trockene Spätlese mit immer noch vernehmbarer Säure im Abgang, auch wenn der gereifte Tropfen auf den ersten Schluck schon fast wie ein kaum gereifter Chardonnay wirkt….

Olivier Leflaive, Burgund

2011 Saint-Aubin Grand Vin de Bourgogne

1990 Corton-Charlemagne Grand Cru

zwei sehr unterschiedliche Burgunder aus einem Haus…. 2011 noch recht jung, eher karg wirkend, verhaltene Frucht, eher einfach, hat die Balance noch nicht gefunden

1990 ein Hammer-Burgunder… so muss Chardonnay für mich schmecken… einer der Besten aus Europa, die bis bislang überhaupt auf den Gaumen gekommen sind, ein echtes Chardonnay-Erlebnis!

Allendorf, Winkel

2010 Winkeler Jesuitengarten Riesling Erstes Gewächs – zeigt wieder einmal die Stärke der „mittleren“ Jahrgänge, mit Finesse und Trinkfluss sowie guter Säure, klasse!

Domdechant Werner, Hochheim

2007 Hochheimer Hölle Riesling Kabinett trocken – Wein mit echtem Kabinettcharakter, feine Reifenote, gute Länge, schmeckt nach mehr…

Rheingau Gourmet & Wein Festival

Mit einer Kochdemonstration vor mehr als 40 Genießern und Hobbyköchen (mich eingeschlossen) hat der Londoner Spitzenkoch Bhatia das 21. Rheingau Gourmet- und Wein-Festival eröffnet. Seit 1993 lebt er in London, 2001 war er der erste indische Küchenchef, der für seinen Kochstil mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. Wie geschmackvoll die indisch inspirierte Küche sein kann, davon hatten sich mehr als 400 Gäste schon am Vorabend bei der traditionsreichen Küchenparty im Dormitorium von Kloster Eberbach ein Bild machen können. Insgesamt kochten vier ausländische und sechs nationale Spitzenköche an verschiedenen Stationen, darunter auch Bhatia, der ein Hühnchen-Kebab anbot. Besonders umlagert waren der Stand des Würzburgers Benedikt Faust mit seinem "Kaninchen in Heuaroma", der des Wiesbadeners Michael Kammermeier mit seiner "gehobelten Elsässer Entenleber" und der von Kronenschlösschen-Koch Simon Stirntal, der geschmorte Ochsenschulter anrichtete.

Mit der Party eröffnet Festivalchef Hans Burkhardt Ullrich das Festival, zu dem bis zur Abschiedsparty am 12. März mehr als 6000 Fein- und Weinschmecker erwartet werden. Insgesamt finden an den 18 Festivaltagen 61 Veranstaltungen rund um Wein und feines Essen statt.

Ein echter Höhepunkt war das Dinner des Holländers Erik von Loo, der einfach großartig gekocht hat… ein Abend höchster Genüsse, und das mit nicht minder großartigen Weinen…

Weingut Künstler, Hochheim

2013 Hölle Riesling trocken GG VDP.Große Lage – einer der besten Künstler-Weine der vergangenen Jahr, perfekte Balance, Struktur, Finesse und Harmonie, Weltklasse !

2015 Hochheimer Hölle Riesling Auslese VDP-Große Lage – das Pendant, großartiger Süßwein, her mit der Gänsestopfleber!!!!

Meyer-Näkel, Ahr

2012 Pfarrwingert Spätburgunder VDP.Große Lage

2012 Sonnenberg Spätburgunder VDP.Große Lage

ein wirklich feines Pinot-Paar, wobei der Pfarrwingert mit seiner Würze, den gut eingebundenen Taninen und der Komplexität der stärkere Wein ist als der Sonnenberg… der Bessere ist halt der Feind des (sehr) Guten!

Klumpp, Bruchsal

2015 Unteröwisheimer Kirchberg Weißburgunder trocken

2015 Bruchsaler Rothenberg Grauburgunder trocken

Das ist vermutlich das zu meiner Heimatstadt Pforzheim nächstgelegene Spitzenweingut, und ich war immer noch nicht da! Nach diesen beiden Weine erscheint mir eine Verkostung vor Ort noch dringlicher, zumal Winzer Markus Klumpp ein ganz sympathischer Vertreter seiner Zunft ist… mir gefiel der Weißburgunder durch seine mineralische, gleichwohl salzig-kühle Natur und sein Säurespiel am besten… Nordbaden vom Feinsten!

Gantenbein, Graubünden

2014 Pinot Noir - Weltklasse! Finesse, Eleganz, Komplexität, von allem ein Füllhorn im Glas. Ganz großes Spätburgunder-Kino... und ich hatte zudem das Glück, Daniel Gantenbein als Tischnachbar zu haben und einiges mehr über das 6 Hektar-Weingut zu erfahren, das seine Weine nicht verkauft (60 Franken ab Weingut), sondern zuteilt.. Glücklich sei der, der einen Zugang hat... !