Henkell übernimmt englisches Sekthaus

Der Weltmarktführer für Schaumwein mit Sitz in Wiesbaden, Henkell Freixenet, hat seine Position durch die Übernahme der englischen Sekt- und Weinkellerei Bolney gefestigt. Nach Angaben von Henkell Freixenet wurde der Erwerb erst vor wenigen Tagen vollzogen. Über die Modalitäten und den Kaufpreis sei Vertraulichkeit vereinbart worden

Die Bolney Wine Estate stehe für die noch junge Kategorie „English Sparkling Wine“, die mit dem Anspruch von Champagner vergleichbar sei. Sie entwickele sich seit Jahren „auf hohem Qualitäts- und Preisniveau überproportional positiv zum wachsenden Schaumweinmarkt in Großbritannien“.

Nach Angaben von Henkell zählt Bolney zu den Weinbaupionieren auf der Insel. Das in der Nähe von Brighton gelegene Weingut sei 1972 von Janet und Rodney Pratt gegründet worden und werde heute von ihrer  Tochter Samantha Linter geleitet. Bolney habe ein Portfolio erstklassiger und mehrfach ausgezeichneter Schaum- und Stillweine. Henkell Freixenet-Vorstandschef Andreas Brokemper gibt sich überzeugt, das Image von English Sparkling Wine weiter stärken können. Samantha Linter soll als Geschäftsführerin im Unternehmen bleiben und mit den Teams von Henkell Freixenet und der britischen Tochter Freixenet Copestick zusammenarbeiten.

Veröffentlicht von Rheingauer Weinschmecker

FAZ-Korrespondent, Redakteur, Weinblogger, Rieslingfan, Rheingauer aus Leidenschaft

Schreib einen Kommentar