Wein-Freuden um den Jahreswechsel

Joh. Jos Prüm: 2009 Wehlener Sonnenuhr Riesling Auslese – unverkennbar Prüm, unverkennbar Mosel, unfassbar gut. Wow-Effekt zum Jahresausklang.

August Kessler, Lorch: 2018 Seligmacher Riesling GG – eines der besten im Rheingau, wenn man ein wenig Restsüße mag…

Chat Sauvage, Johannisberg: 2014 Pinot Noir Rosé – interessant gereift, guter Essensbegleiter

Weedenborn, Rheinhessen: 2018 Terra Rossa Sauvignon blanc – kaum zu glauben, dass das so gut in Deutschland möglich ist

Steilgut Weine, Mosel: 2018 Bremmer Calmont Südwand Riesling – fein, elegant, typisch Mosel

Künstler, Hochheim: 2017 Assmannshäuser Rosé brut nature – Spitzensekt, der zeigt, wie sehr gut „sehr trocken“ schmecken kann…

Allendorf, Winkel: 2016 Charta Riesling „Weihnachten 2018“ Magnum… letztes Jahr blieb diese Magnum versehentlich ungeöffnet, und das Jahr mehr Reife hat ihr wohl gutgetan…

Dornier, Stellenbosch: 2013 Donatus White … fast immer einer meiner favorisierten RSA-Weißwein-Cuvées, und nach 6 Jahren Reife nahezu perfekt

Weil, Kiedrich: 2015 Turmberg Riesling trocken – straff, präzise, cremige Finesse, top; noch besser 2013 Gräfenberg GG aus der Magnum… DER Wein am Silvesterabend….

Van Volxem, Saar: 2016 Scharzhofberger Riesling… markant, eigenständig, komplex, fordernd!

Georg Breuer, Rüdesheim: 2016 Schlossberg Riesling … monumental gut, straff, fein, gute Säure, Trinkfluss, Tiefgang, lecker!

Knipser, Pfalz: 2012 Kirschgarten Spätburgunder GG aus der Magnum… hochelegant, würzig, viel Tabak, Teer, Leder, Cassis… top in Form!

Lageder, Südtirol: 2016 Chardonnay Löwengang – sehr eleganter Chardonnay mit Zug und Grip, präzise auf dem Punkt, Benchmark!

Sohns, Geisenheim: 2014 Kläuserweg Riesling 1. Gewächs Magnum… sehr gut gereift. Ein weiteres Beispiel dafür, dass die 2014er Riesling jetzt aus dem Tal kommen und zu strahlen beginnen…

Altenkirch, Lorch: 1988 Lorcher Kapellenberg Riesling Kabinett Charta… mehr als 30 Jahre alt und leider trotz Magnum-Flasche schon dahingeschieden… ehrwürdig, aber tot.

Kaufmann, Hattenheim: Pinot Noir brut, eleganter Rot-Sekt mit Finesse und Zug, sehr weinig am Gaumen, Rarität und Spezialität für Kenner…

Veröffentlicht von Rheingauer Weinschmecker

FAZ-Korrespondent, Redakteur, Weinblogger, Rieslingfan, Rheingauer aus Leidenschaft

Schreib einen Kommentar