Verkostungsnotizen

Ristorante von Oetinger

Ja, Italiener haben die Gastgeberrolle einfach drauf, und Familie Contino macht da im gepachteten Restaurant des VDP-Weinguts Von Oetinger keine Ausnahme. Und wenn der Chef auf zarte Nachfrage des Kunden mal schnell in den Keller geht und eine gut gekühlte Flasche Riesling Großes Gewächs aus dem Jahrgang 2012 aus dem Hut zaubert, dann ist das Glück im Hof an einem lauen Sommerabend vollkommen. Ein fein gereifter Tropfen, zarte Cremigkeit, perfekt balancierte Säure, Aromen gelber Früchte wie Birne und Marille, guter Trinkfluss. Klasse, und der Schwertfisch vom Grill dazu war von allererster Güte.

Anleger 511

… am Eltviller Rheinufer immer einer meiner Lieblingsplätze. Und es lohnt ein tiefer Blick in fair kalkulierte Flaschenweinkarte. Wegeler 2015 Jesuitengarten Riesling Großes Gewächs beispielsweise, ein Wein mit Schmelz und beginnender Reife, sehr voll, tiefgründig, feine Mineralität mit gutem Zug. Aber es geht sogar noch besser: P.J. Kühn, 2015 Oestricher Doosberg Großes Gewächs, ein Wein wie ein Samurai-Schwert: präzise, kühl, klar, messerscharf, dabei großartiger Trinkfluss. Genial gut.

Schloss Vaux Reserve brut und Sauvignon blanc brut

Neben dem Weinstand von Koegler (2014 Pinot Noir!) war der Sektstand von Schloss Vaux wieder das Highlight des Eltviller Sekt- und Wein-Festes am Rheinufer… einmal mehr hat der Fest-Besucher das Hinscheiden von Langwerth von Simmern vermisst. Weingut tot, Hof geschlossen, ein Jammer! Aber der Sekt von Vaux ist einfach eine Bank…

Staatsweinkellerei Eberbach

2018 Spätburgunder Rosé – 3 l Bag in Box ! Vielleicht muss das (auch außerhalb Skandinaviens) heutzutage wirklich unbedingt sein, aber trotzdem: Für mich ist vor allem der Inhalt eine Beleidigung des preußischen Adlers, der als Werbefigur auf farblich merkwürdig gestalteten Box seine Schwingen breitet… War der Adler nicht schon mal als Verkaufshemmnis identifiziert und von den Flaschen nahezu getilgt und durch die Eberbach-Skyline ersetzt worden? Und nun taucht er als Phoenix aus der Plörre auf? Sorry, aber das geht gar nicht. Nix gegen Kellerei-Weine für preissensible Gelegenheitstrinker! Aber der Adler darf dafür nicht verheizt werden. Auf diesem Karton hat er jedenfalls nix verloren, der Rest kann so bleiben…

Veröffentlicht von Rheingauer Weinschmecker

FAZ-Korrespondent, Redakteur, Weinblogger, Rieslingfan, Rheingauer aus Leidenschaft

Schreib einen Kommentar